News : Hardware-Kalibrierung für Eizo-FlexScan-Bildschirme

, 20 Kommentare

Im professionellen Umfeld ist es mit dem Werkseinstellungen von Monitoren oft nicht getan. Eizo hat zu diesem Zweck eine neue Lösung zur Hardware-Kalibrierung seiner FlexScan-Monitore vorgestellt. Das „EasyPIX2“ ermöglicht es Helligkeit, Farbtemperatur, Gamma und Farbumfang des Bildschirms zu bestimmen.

Die Lösung besteht aus Sensor nebst Software und soll den Anforderungen von Hobby-Fotografen mit höherem Anspruch und Profis in den Bereichen Digitalfotografie, Grafikdesign, Animation und CAD gleichermaßen genügen. Alle Farbanpassungen durch die Software geschehen automatisch und direkt in der Look-Up-Table (LUT) des Monitors, um die Farbausgabe der Grafikkarte nicht einzuschränken. Vor der Kalibrierung muss der Anwender lediglich die gewünschten Zielwerte eingeben. Die Helligkeit kann zwischen 60 und 160 cd/m² eingestellt werden, die Farbtemperatur zwischen 5.000 und 6.500 Kelvin und das Gamma zwischen 1,8 und 2,4.

Eizo EasyPIX2
Eizo EasyPIX2

Nach der Kalibrierung erstellt das EasyPIX2 ein ICC-Profil für das Farbmanagement mit Anwendungssoftware und Peripheriegeräten. Die Software bietet neben der Kalibrierung auch einen visuellen Abgleich anhand des Vorschaubildes auf dem Monitor an und läuft unter Mac OS X ab Version 10.3.9 sowie unter Windows XP, Vista und 7. Derzeit werden die Eizo-Bildschirme SX3031, SX2762W, SX2462W, SX2262W, S2433W, S2243W, S2233W, EV2333 und FS2331 (FS2331 nur Windows) unterstützt. Das EasyPIX2 wird ab dem 7. März zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 189 Euro erhältlich sein.