News : HTC zeigt fünf neue Smartphones und ein Tablet

, 106 Kommentare

Etwas später als die restlichen großen Smartphone-Hersteller hat HTC heute seine Neuheiten präsentiert. Vermutet wurden vorab neben diversen neuen Smartphones auch zumindest ein Tablet-PC – Erwartungen, die am Ende zumindest quantitativ erfüllt wurden.

MWC – HTC-Präsentation

Mit dem Desire S erweitert HTC die Desire-Familie um ein weiteres, auf Android 2.4 basierendes Gerät. Zu den Eckdaten sind ein Alu-Unibody, ein 3,7 Zoll großes S-LC-Display (Auflösung: 480 × 800), 768 MByte Arbeitsspeicher und ein 1-GHz-Prozessor (8255 Snapdragon von Qualcomm) zu zählen. Auch der Rückseite ist eine 5-MP-Kamera platziert, auf der Frontseite eine VGA-Videokamera zur Videotelefonie. Zur weiteren Ausstattung gehören WLAN nach Draft-n, Bluetooth 2.1, HSDPA / HSUPA, ein 1450 mAh Akku sowie 4 GByte interner Speicher. Das Gerät soll im März zu einer unverbindlichen Preisempfehlung (UVP) von rund 489 Euro verfügbar gemacht werden.

Auch das auf ein junges Publikum abzielende Wildfire erhält einen Nachfolger. Das Wildfire S basiert auf Android 2.4 bietet ein 3,2 Zoll großes LC-Display (Auflösung: 480 × 320), einen 600 MHz Prozessor, 512 MByte RAM und eine 5-MP-Kamera inklusive LED-Blitz. Zur Kommunikation kann auf HSDPA, WLAN b/g/n und Bluetooth 2.0 zurückgegriffen werden. Das Gerät soll im zweiten Quartal zu einer UVP von rund 279 Euro auf den Markt kommen.

HTC Desire S, HTC Wildfire S und HTC Incredible S

Das auf Android 2.2 basierende HTC Incredible S gehört mit einem 4 Zoll großen Display (in Europa: S-LCD mit einer Auflösung von 480 × 800 Pixel), einer 8-MP-Kamera inklusive Doppel-LED-Blitz sowie Surround-Sound auf den ersten Blick auch wegen des vergleichsweise extravaganten Designs zu den Highlights unter den HTC-Smartphone-Neuvorstellungen. Videos werden in bis zu 720p aufgenommen; auf der Vorderseite ist eine 1,3-MP-Kamera platziert. Zu den weiteren Eckdaten gehören ein 1-GHz-Prozessor (Qualcomm 8255 Snapdragon), 768 MByte Arbeitsspeicher, 4 GByte interner Speicher und ein 1450 mAh Akku. In puncto Kommunikation verfügt das Gerät über WLAN nach Draft-n, Bluetooth 2.1 sowie DLNA. Das Incredible S soll noch im März zu einer UVP von 539 Euro verfügbar gemacht werden.

Mit dem HTC ChaCha und HTC Salsa steigt Facebook wie bereits vorab hier und da vermutet noch expliziter in das Smartphone-Segment ein. Beide Geräte sind mit einem extra Facebook-Knopf zum direkten Verfassen von Status-Updates gebrandet und versprechen dementsprechend das ultimative, unkomplizierte Erlebnis im Bereich „Social Networks“. Bemerkenswert ist dabei, dass beide neuen Geräte beim Blick auf die Ausstattung zur mittleren Mittelklasse zu zählen sind – wohl um die junge, in der Thematik besonders affine Zielgruppe explizit anzusprechen.

HTC ChaCha und HTC Salsa

Dementsprechend kommt das HTC Salsa mit einem bei 480 × 320 Pixeln durchschnittlich darstellenden 3,4 Zoll großen Display auf den Markt. Das ChaCha verfügt bei gleicher Auflösung gar über ein 2,6 Zoll kleines Display; zur Eingabe kann auf eine vollwertige QWERTZ-Tastatur zurückgegriffen werden. Auf der Oberfläche kommt auf beiden Geräten jeweils Android 2.4 sowie die speziell für Facebook angepasste Version der unternehmenseigenen Sense UI zum Einsatz. Beide Geräte setzen außerdem auf einen 600 MHz Prozessor, 512 MByte Arbeitsspeicher und bieten eine 5-MP-Kamera auf Rück- sowie eine VGA-Videokamera auf der Vorderseite. Beide Geräte sollen zur Mitte des zweiten Quartals bei einer UVP von 320 Euro (ChaCHa) sowie 390 Euro (Salsa) erhältlich sein.

Zusätzlich zu den fünf Smartphones präsentiert HTC auf dem Mobile World Congress wie vorab vermutet ein eigenes Tablet mit der Bezeichnung „Flyer“. Das Gerät wiegt 415 Gramm und misst bei 7 Zoll TFT-Display-Diagonale (Auflösung: 1.024 × 600) 195 × 122 × 13,2 mm. Außerdem spendiert HTC dem Gerät einen 1.5 GHz schnellen Single-Core-Prozessor von Qualcomm (MSM 8255), 1 GByte Arbeitsspeicher, 32 GByte Flash-Speicher, HSDPA und WLAN nach Draft-n, eine nicht näher spezifizierte Laufzeit von 6 Stunden sowie 4.000 mAh Akkukapazität. In Sachen Kameras verbaut HTC an der Rückseite 5 MP inklusive LED-Blitz sowie eine 1,3-MP-Kamera an der Vorderseite. Oberflächentechnisch kommt eine angepasste Version der HTC Sense UI auf Android 2.4 zum Einsatz, wobei angeblich 3.0 nachgeliefert werden soll. Zu den besagten Anpassungen sind neben einer Darstellung der verfügbaren Widgets in einem neuen 3D Rondell die neue „Scribe“-Technologie sowie „Timemark zu zählen: Scribe erweitert die Bedienung per Fingerberührung um jene mit einem digitalen Stift, sodass beispielsweise Links direkt verschickt oder Textpassagen und Notizen mit einer Audiodatei (Timemark) zum erneuten Anhören verknüpft werden können. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 699 Euro für die UMTS- sowie 499 Euro für die WLAN-Variante. Auch das Flyer soll noch im zweiten Quartal erhältlich sein.

HTC Flyer

Passend zur Flyer-Ankündigung präsentierte HTC außerdem den neuen Video-on-Demand-Service Watch sowie erste Eindrücke von der Kooperation mit dem Cloud-Gaming-Anbieter OnLive. Während man für Watch das schnelle HD-Streamen von „hunderten Filme von großen Studios“ verspricht, soll OnLive das Gerät zur portablen Spiele-Konsole machen. Per integriertem HDMI-Ausgang und die DLNA können die entsprechenden Inhalte auch auf den heimischen Fernseher wiedergegeben werden; ein im Rahmen der Präsentation gezeigtes Video präsentierte in (sicher deutlich) optimierter Umgebung, wie OnLive ohne nennenswerte Verzögerung auf dem Flyer funktioniert. Interessant war in diesem Zusammenhang auch die Steuerung: Auf dem Flyer erfolgt dieser über digitale Onscreen-Buttons; für den Fernseher will OnLive allerdings einen eigenen Controller auf den Markt bringen. Sowohl für Watch als auch für OnLive scheint noch kein konkreter Starttermin zu stehen – OnLive wird in jedem Fall zunächst in den USA verfügbar sein.