News : Intels spezieller „Sandy Bridge“ nur für OEM-Kunden

, 36 Kommentare

In Kürze wird Intel offiziell die Zwei-Kern-Varianten des „Sandy Bridge“ vom Stapel laufen lassen. Die wohl interessanteste unter ihnen für den Desktop, ein Prozessor mit einer TDP von nur 35 Watt, Turbo und allen Features, bleibt dem freien Handel aber vorenthalten.

Die Rede ist vom Core i5-2390T. Dieser ist nicht nur hinsichtlich seiner Bezeichnung „besonders“, sondern auch bei den Spezifikationen. Er soll das vorerst einzige Modell im Desktopsegment sein, das zwei Kerne mit einem Turbo anfeuern kann. Hyper-Threading ist natürlich auch mit von der Partie, hinzu kommen aber auch Features wie AES-NI & Co, auf die alle anderen Dual-Core-Prozessoren auf Basis des „Sandy Bridge“ im Desktop-Einsatz verzichten müssen. Genau diese Ausstattung macht nach Intels Logik aus einem Core i3 einen Core i5 und schiebt das Modell dazu noch in der Nummerierung über den Quad-Core-Prozessor Core i5-2300.

Der Core i5-2390T wird aber vorerst dem OEM-Handel vorbehalten bleiben, eine Boxed-Version erscheint nicht. Dies zeigen nicht nur die Listungen im Preisvergleich, in denen die weiteren drei Dual-Core-Prozessoren für den Desktop, die ebenfalls erscheinen werden, bereits verfügbar sind, auch Intel Deutschland bestätigte gegenüber ComputerBase die OEM-exklusive Verfügbarkeit des Modells. Dementsprechend wird auch kein offizieller Preis vermittelt, da dieser mit OEM-Kunden und je nach Anzahl an abgenommenen Prozessoren separat ausgehandelt wird.

Die 35-Watt-Klappe fällt damit im Desktop-Segment aber nicht völlig, denn mit dem Core i3-2100T gibt es noch ein solches Modell. Dieses bietet aber 200 MHz weniger Takt, keinen Turbo und nur ein eingeschränktes Feature-Set. Dies wirkt sich aber positiv auf den Preis aus: 124 US-Dollar soll das Modell kosten.