News : Shuttles Sandy-Bridge-Barebones kommen Ende März

, 25 Kommentare

Shuttles erstmals auf des CES Anfang Januar gezeigtes Barebone auf Basis von Intels Sandy-Bridge-Plattform wird – etwas später als geplant – nun Ende März in den deutschen Handel kommen. Neben dem bereits gezeigten Modell SH67H3 wird es auch noch das SH67H7 geben, das sich aber nur optisch ein wenig unterscheidet.

Beide Geräte basieren auf dem H67-Chipsatz mit Sockel LGA1155 und unterstützen die zweite Generation der Prozessoren vom Typ Intel Core i3, i5 und i7 bis hin zu einer TDP von 95 Watt. Dank vier DIMM-Steckplätzen können die Barebones mit bis zu 16 GB DDR3-Speicher ausgerüstet werden. Zudem bieten sie Platz für zwei 3,5"-Laufwerke und ein 5,25"-Laufwerk. Das Mainboard bietet hierfür 2× SATA 6 Gbit/s und 2× SATA 3 Gbit/s. Zusätzlich benötigte Laufwerke können extern per eSATA angeschlossen werden. Alternativ stehen hierfür sowie für andere Peripherie eine Vielzahl an USB-Ports zur Verfügung. An Front- und Rückseite von SH67H3 und SH67H7 befinden sich erstmals 4× USB 3.0 und 4× USB 2.0 sowie 2× eSATA/USB-Combo. Zur Datenübertragung per Netzwerk ist eine Gigabit-LAN-Schnittstelle vorhanden.

An der Rückseite der beiden SH67-Modelle befinden sich ein HDMI- und ein DVI-I-Ausgang, die von der integrierten Grafiklösung der Sandy-Bridge-Prozessoren bedient werden. Digitale Tonsignale liefern die Mini-PCs via S/PDIF oder HDMI. Wird mehr Grafikleistung benötigt, steht für eine dedizierte Grafikkarte ein PCI-Express-2.0-x16-Port mit Platz für Dual-Slot-Grafikkarten zur Verfügung. Wird nur eine Single-Slot-Grafikkarte verwendet, so steht für Erweiterungskarten zusätzlich noch ein PCI-Express-2.0-x1-Port bereit. Die dritte Erweiterungsmöglichkeit liegt in einem ebenfalls vorhandenen Mini-PCIe-Port, der zum Beispiel für ein WLAN-Modul genutzt werden kann.

Für Energieversorgung des kompakten PCs verbaut Shuttle ein 300-Watt-Netzteil mit 80Plus-Zertifizierung. Die Kühlung des gesamtem Systems übernimmt eine Heatpipe mit einem 92 mm großen, drehzahlgesteuerten Lüfter. Die Unterschiede der beiden Systeme mit Aluminium-Gehäuse sind in der Frontpartie zu finden. Das H3 bietet sofort Zugriff auf alle externen Anschlüsse, während sie beim H7 hinter einer Frontblende verborgen sind. Die unverbindliche Preisempfehlung für das XPC Barebone SH67H3 liegt bei 284 Euro. Das XPC Barebone SH67H7 ist ein wenig teurer und kostet 298 Euro.