News : Sony verbannt PS3-Software-Piraten

, 201 Kommentare

Wie Sony Computer Entertainment im PlayStation-Blog verlauten lässt, will das Unternehmen ab sofort gegen Software-Piraterie bei der PlayStation 3 rigoros mit einem Ausschluss vom PlayStation Network und weiterer Online-Angebote vorgehen. Kopierschutzumgehungen und „Raubkopien“ sollen zur sofortigen Zugriffssperrung führen.

Damit reagiert Sony auf die jüngsten Erfolge einiger Hacker bei der Umgehung der Kopierschutzvorrichtungen der PS3-Konsole. Ende 2010 tauchten erstmals Meldungen auf, dass der Authorisierungscode der PS3 geknackt wurde und wenig später wurde dieser Root Key im Internet veröffentlicht. Mit diesem „Schlüssel“ wurde die Möglichkeit geschaffen, beliebige Software zu signieren bzw. zu autorisieren und somit auf der PS3 auszuführen, womit das Kopierschutzsystem zunichte gemacht wurde.

Nutzern solcher Modifikationen, die mit einer speziellen Firmware ermöglicht werden, sollen nun permanent sowohl vom PlayStation Network (PSN) als auch von den Qriocity-Services für multimediale Inhalte ausgeschlossen werden. Offenbar wird beim Zugriff auf das PSN das PS3-System des Anwenders auf Modifikationen an Firm- oder Hardware sowie auf unerlaubte Software-Kopien überprüft. Dies soll vermutlich durch eine bei der PSN-Anmeldung im Hintergrund geladene Prüf-Software bewerkstelligt werden, die Sony angeblich in die aktuelle Firmware 3.56 integriert habe, wie Heise berichtet.

Sollte einem Nutzer in Folge dessen der PSN-Zugang verwehrt bleiben, erhalte er eine Fehlermeldung mit dem Code 0x8002A227. Außerdem wird offenbar eine E-Mail an den Betroffenen versendet, in welcher er über die Sperrung des PSN-Zugangs in Kenntnis gesetzt wird. Zumindest tauchten bereits Meldungen von gesperrten Anwendern auf, die eine solche Nachricht erhalten hätten.

Sony weist darauf hin, dass zur Vermeidung einer solchen Verbannung aus den Online-Diensten das unverzügliche Entfernen entsprechender Vorrichtungen und Software nötig sei. Die komplette Stellungnahme Sonys zu diesem Vorgehen ist dem folgenden Klapptext zu entnehmen.

Stellungnahme von Sony Computer Entertainment