8/10 Noctua NH-C14 im Test : Kühlgigant in Top-Blow-Bauweise

, 65 Kommentare

Lüfterposition und Vergleich mit NH-D14

Die Bestückung mit zwei förderstarken 140-mm-Lüftern in der Serienausstattung ist zwar auf dem Papier eine nette Sache, doch was bringt der Zusatzlüfter, der in der Praxis neben dem Aufpreis, dem höheren Platzbedarf und der größeren Lärmemission eigentlich einige Nachteile in sich vereint, im Blick auf die Leistung? Um dies zu klären, haben wir den NH-C14 sowohl mit Doppel- als auch mit Einzelbelüftung getestet und die Ergebnisse gegenüber gestellt. Als Referenz dient die hauseigene Tower-Schwester NH-D14, die ebenfalls mit Doppel- oder Einzelbelüftung betrieben werden kann und bekanntlich zu den leistungsstärksten Kühlerkombinationen des Marktes zählt. Außerdem soll uns die Frage interessieren, an welcher Position, „oben“ auf dem Kühler nach unten blasend, oder „unten“ an den Kühlrippen ebenfalls nach unten blasend montiert, bringt ein einzelner Lüfter am NH-C14 mehr Leistung.

Noctua-Riesen: D14 und C14
Noctua-Riesen: D14 und C14

Wenig überraschend generiert die Konfiguration mit zwei Lüftern niedrigere CPU-Temperaturen. Allerdings ist der Abstand zur einfachen Belüftung deutlich geringer, als vielleicht vermutet. Vor allem bei niedriger CPU-Verlustleitung und hohen Lüfterdrehzahlen ist die Verwendung eines zweiten Lüfters ökonomisch nicht wirklich sinnvoll. Erst bei sehr niedrigen Drehzahlen und hohen, thermischen Beanspruchungen kann ein zweiter Lüfter noch einmal für spürbaren Leistungszuwachs sorgen.

Betreibt man den NH-C14 mit nur einem Lüfter, so ist tendenziell die Platzierung unter dem Lamellenkörper am sinnvollsten. Erst bei sehr niedrigen Drehzahlen ist die Position über dem Radiator leistungsstärker. Die Unterschiede sind im Allgemeinen jedoch marginal.

Die Diskrepanz in der Leistungsfähigkeit zwischen NH-C14 und NH-D14 wächst erwartungsgemäß mit der Verlustleistung der CPU. Bei niedriger Beanspruchung liegen beide noch auf ähnlichem Niveau, bei stärkerer Übertaktung oder niedrigeren Lüfterdrehzahlen wird die Lücke zwischen Top-Blow- und Towerkühler größer.

Standardmodus: Noctua im Vergleich
Angaben in °C
  • 400 U/min:
    • NH-D14 (NF-P14 + NF-P12)
      62,25
    • NH-C14 (2 x NF-P14)
      64,25
    • NH-D14 (NF-P14 "zentral")
      65,00
    • NH-C14 (NF-P14 "oben")
      66,75
    • NH-C14 (NF-P14 "unten")
      69,50
  • 800 U/min:
    • NH-D14 (NF-P14 + NF-P12)
      54,50
    • NH-D14 (NF-P14 "zentral")
      56,00
    • NH-C14 (2 x NF-P14)
      56,75
    • NH-C14 (NF-P14 "unten")
      57,25
    • NH-C14 (NF-P14 "oben")
      57,50
  • 1200 U/min:
    • NH-D14 (NF-P14 + NF-P12)
      51,25
    • NH-D14 (NF-P14 "zentral")
      52,25
    • NH-C14 (2 x NF-P14)
      53,75
    • NH-C14 (NF-P14 "unten")
      54,25
    • NH-C14 (NF-P14 "oben")
      55,75
Performancemodus: Noctua im Vergleich
Angaben in °C
  • 800 U/min:
    • NH-D14 (NF-P14 + NF-P12)
      86,75
    • NH-D14 (NF-P14 "zentral")
      90,75
    • NH-C14 (2 x NF-P14)
      91,50
    • NH-C14 (NF-P14 "oben")
      95,00
    • NH-C14 (NF-P14 "unten")
      95,00
  • 1200 U/min:
    • NH-D14 (NF-P14 + NF-P12)
      80,25
    • NH-D14 (NF-P14 "zentral")
      82,25
    • NH-C14 (2 x NF-P14)
      84,50
    • NH-C14 (NF-P14 "unten")
      86,00
    • NH-C14 (NF-P14 "oben")
      86,50

Die Temperaturwerte dieser Seite stellen das arithmetische Mittel der vier Prozessorkerntemperaturen unter Volllast dar.

Auf der nächsten Seite: Serienbelüftung Verlauf