7/11 Prolimatech Genesis im Test : Tower- und Top-Blow-Kühler vereint

, 285 Kommentare

Kühlleistung

Lüfteranzahl und Positionen

Eine Frage der Position
Eine Frage der Position

Beginnen wollen wir unsere Analysen zur Kühlleistung mit einem Blick auf die möglichen Lüfter-Positionen und deren Auswirkungen. Dazu stellen wir die typischen Single-Lüfter-Betriebsmodi, wobei der 140-mm-Blue-Vortex wahlweise in „Tower“- oder „Top-Blow“-Position in den oben gezeigten Ausrichtungen montiert ist, und den von Prolimatech angedachten Doppellüfterbetrieb gegenüber. Hierbei ist zu beachten, dass die Verwendung von zwei Lüftern trotz gleicher Drehzahl immer auch zu einer Erhöhung der Lärmemission führt. In den betrachteten Drehzahlbereichen zwischen 400 und 1.000 U/min ist dieser Zuwachs jedoch enorm gering.

Single- oder Doppellüfter: Standardmodus
Angaben in °C
  • 1000 U/min:
    • Genesis mit 2 x Blue Vortex
      51,50
    • Genesis mit 1 x Blue Vortex (Tower)
      53,25
    • Genesis mit 1 x Blue Vortex (Top-Blow)
      55,25
  • 600 U/min:
    • Genesis mit 2 x Blue Vortex
      54,25
    • Genesis mit 1 x Blue Vortex (Tower)
      57,75
    • Genesis mit 1 x Blue Vortex (Top-Blow)
      62,25
Single- oder Doppellüfter: Performancemodus
Angaben in °C
  • 1000 U/min:
    • Genesis mit 2 x Blue Vortex
      82,75
    • Genesis mit 1 x Blue Vortex (Tower)
      85,75
    • Genesis mit 1 x Blue Vortex (Top-Blow)
      95,50
  • 600 U/min:
    • Genesis mit 2 x Blue Vortex
      91,00
    • Genesis mit 1 x Blue Vortex (Tower)
      96,75
    • Genesis mit 1 x Blue Vortex (Top-Blow)
      100,00
      Hinweis: Abbruch der Messung

Bereits hier ist zu erkennen, dass ein Großteil der nominellen Kühlleistung für die CPU dem Tower-Part des Genesis zuzuschreiben ist. Besonders deutlich wird dieser Umstand bei starker Übertaktung des Prozessors. Mit einzelnem Lüfter in Top-Blow-Positon ist hier die CPU kaum noch zu kühlen, während bei Anbringung in Tower-Position noch keine Gefahr der Überhitzung droht.

Unsere Betrachtung unterstreicht jedoch auch: Doppelbelüftung kann bei niedrigen Drehzahlen und hoher, thermischer Beanspruchung durchaus sehr sinnvoll sein und noch deutliche Reserven ausspielen. Hingegen liefert ein Mehrlüfter-Betrieb bei hohen Drehzahlen oder geringer CPU-Verlustwärme, sowohl aus Sicht der Kühlleistung als auch mit dem Fokus auf die Lautstärke, wenig gute Argumente.

Die Temperaturwerte dieser Seite stellen das arithmetische Mittel der vier Prozessorkerntemperaturen unter Volllast dar.

Auf der nächsten Seite: Vergleich mit Serienbelüftung