News : Alienware 17"-3D-Notebook mit „Sandy Bridge“

, 46 Kommentare

Langsam aber sicher hält die 3D-Technik auch in Notebooks Einzug. Die Dell-Tochter Alienware stellt nun mit dem M17xR3 ein Gaming-Notebook mit 3D-Unterstützung und „Sandy Bridge“-CPUs vor. Das Gerät besitzt ein 17"-Full-HD-Display mit 120 Hz und eine GeForce GTX 460M von Nvidia.

Der Hersteller setzt dabei auf ein für Alienware-Produkte typisches Design in den Farbvarianten Rot oder Schwarz sowie eine „Soft Touch“-Beschichtung. Die 3D-Unterstützung ist für die M17xR3-Reihe optional und wird durch die Variante mit entsprechendem 3D-Display mit 120-Hz-Technik und 1.920 × 1.080 Bildpunkten in Verbindung mit Nvidias GTX 460M sowie der mitgelieferten aktiven Shutterbrille ermöglicht. Die dedizierte Grafiklösung kann dabei auf 1,5 GB eigenen GDDR5-Speicher zurückgreifen und unterstützt die Optimus-Technik, um Strom zu sparen. Bei geringer Grafiklast springt somit die integrierte Grafik der „Sandy Bridge“-CPUs von Intel ein. Dabei kommen Core-i7-Modelle mit vier Kernen zum Einsatz, denen bis zu 16 GB DDR3-RAM zur Seite stehen. Den schnellsten Prozessor stellt dabei der Core i7 2820 QM mit 2,3 GHz dar.

Dell Alienware M17xR3

Als Anschlüsse stehen unter anderem HDMI, Mini-DisplayPort, VGA, USB 3.0 und eSATA zur Verfügung, die durch die Netzwerkschnittstellen WLAN (n-Standard), Fast-Ethernet und Bluetooth 3.0 ergänzt werden. Ebenso gibt es einen digitalen Audio-Ausgang (S/PDIF) sowie einen Kartenleser.

Wie der Pressemitteilung von Dell zu entnehmen ist, soll das Alienware M17xR3 ab sofort zu einem Preis ab 2.209 Euro erhältlich sein. Weitere Informationen zu den Ausstattungsvarianten gibt es direkt bei Dell.