News : Canon zeigt Interesse an Intels „Thunderbolt“

, 23 Kommentare

Intel kann einen weiteren namhaften Interessenten für die Ende Februar vorgestellte Schnittstellentechnologie „Thunderbolt“ verbuchen, die unter dem Codenamen „Light Peak“ entwickelt wurde. Dabei handelt es sich um Canons Konzernsparte für Videoprodukte.

Deren Leiter Hiroo Edakubo zeigt sich in einem von Intel veröffentlichten Zitat von Thunderbolt begeistert und erwartet von der Schnittstelle eine Erhöhung der Leistung sowie eine Vereinfachung bei der Videoproduktion. Konkrete Produktankündigungen blieb Edakubo jedoch ebenso wie die meisten anderen der zur Vorstellung genannten Partner zunächst schuldig. Lediglich Apple mit dem zeitgleich vorgestellten neuen MacBook Pro sowie LaCie in Form einer externen Festplatte haben bereits erste Produkte auf den Markt gebracht bzw. vorgestellt.

Bei Thunderbolt handelt es sich grob gesagt um eine Kombination aus DisplayPort und PCI-Express, die die gleichzeitige Übertragung von Bild- und Toninformationen sowie anderen Daten erlaubt und angeschlossene Geräte bis zu einem gewissen Grad auch mit Strom versorgen kann. Eine Verbindung kann dabei bis zu zwei Voll-Duplex-fähige Kanäle mit jeweils 10 Gbit/s übertragen. Weitere Informationen zur Thunderbolt-Technologie gibt es in unserer Launch-News.