News : Intel 320 SSD: „Postville Refresh“ im Handel gelistet

, 81 Kommentare

Inzwischen sind die Solid State Drives der Intel 320 SSD Series – auch als „Postville Refresh“ bekannt – in unserem Preisvergleich aufgetaucht und werden von einem deutschen Händler mit ersten Preisangaben gelistet.

Ein konkreter Liefertermin für die neuen 2,5-Zoll-Laufwerke (SATA 3 Gbit/s) wird dabei jedoch nicht genannt, womit weiterhin abzuwarten bleibt, ob sich die für morgen erwartete Vorstellung der SSDs bewahrheiten wird. Die Preise beginnen bei rund 94 Euro für das 40-GB-Modell und enden bei 1.056 Euro für die 600-GB-SSD. Diese Angaben passen somit recht gut zu den bereits genannten Dollar-Preisen.

Modell/Kapazität erwarteter Preis Preisvergleich
Intel SSD 320 Series 40 GB $109 93,71 Euro
Intel SSD 320 Series 80 GB $189 165,11 Euro
Intel SSD 320 Series 120 GB $239 212,71 Euro
Intel SSD 320 Series 160 GB $329 297,50 Euro
Intel SSD 320 Series 300 GB $569 542,94 Euro
Intel SSD 320 Series 600 GB $1119 1056,13 Euro

Wir danken „hardstylerrw“
für den Hinweis!

81 Kommentare
Themen:
  • Michael Günsch E-Mail
    … zeichnet auf ComputerBase für das Ressort Massenspeicher rund um SSDs und HDDs verantwortlich.

Ergänzungen aus der Community

  • mumpel 27.03.2011 19:52
    Die Preise werden dann interessant, wenn sie lieferbar sind. Jetzt ist ja gerade mal ein Shop, der sie gelistet hat. Also abwarten und nicht immer über die SSD-Preise meckern.

    Interessanter sind dabei schon die Daten: 170 MB/s schreibend statt 70 MB/s, 39.500 IOPS Random 4K lesen statt 35.000 IOPS, 23.000 IOPS Random 4K schreiben statt 6.600 IOPS und 25 nm NAND. Insgesamt eine nette Modellpflege und die Preise werden sich auf dem Niveau der alten + darunter einpendeln. Ich denke, in der Praxis werden sie mit den neuen Generationen der Sandforce 2200 und Crucial M4 mithalten und den Preis leicht unterbieten. Für Besitzer eine aktuelle SSD gibt's eh keine Gründe zu wechseln, außer wegen Platzmangel.

    @ Vertex 3:
    Die dicke 240er schafft ja sequentiell "nur" 413 MB/s lesend und 371 MB/s schreibend, bzw. 272 MB/s mit komprimierten Daten http://www.anandtech.com/show…first-client-focused-sf2200/4
  • Holt 27.03.2011 21:03
    Interessanter sind dabei schon die Daten: 170 MB/s lesend statt 70 MB/s,
    mumpel
    Du meinst sicher schreibend, denn die seq. Leserate hat sich praktisch nicht verändert.

    39.500 IOPS Random 4K lesen statt 35.000 IOPS, 23.000 IOPS Random 4K schreiben statt 6.600 IOPS und 25 nm NAND.
    mumpel
    Anders als bei CPUs sind bei NANDs kleinere Strukutren KEIN Vorteil, da diese i.d.R. auch mit weniger P/E Zyklen einhergehen.

    Außerdem kannst Du die Angaben bei geizhals mal komplett vergessen, denn die sind für alle Modelle gleich und stammen sicher von den Anagben bei Vorstellung der 320er die als "bis zu" pauschal für die ganze Baureihe angegeben wurden. Diese dürften also dann nur von der 600GB und vielleicht noch von der 300GB so erreicht werden, aber niemals von der 40 oder 80GB Version.

    Ich denke, in der Praxis werden sie mit den neuen Generationen der Sandforce 2200 und Crucial M4 mithalten und den Preis leicht unterbieten. Für Besitzer eine aktuelle SSD gibt's eh keine Gründe zu wechseln, außer wegen Platzmangel.
    mumpel
    Gegen die C400 und Vertex3 tritt wohl ehr die 510 an, die 320 hat ja nicht einmal SATA3.

    Ergänzung vom 27.03.2011 21:05 Uhr:
    Jetzt bin ich ein bisschen verwirrt. Ich wußte, daß die Intel G3 "Postville Refresh" heißt. Jetzt heißt eine Intel 320 auch "Postville Refresh"? Ist das also alles einunddasselbe? Wolfsrabe
    Da Intel jetzt die Namensgebung der SSDs geändert hat und nur noch Nummern verwendet und die G2 Postville mit dem Erscheinen der 320 vom Markt genommen wird, würde ich die 320 als Nachfolger der Postville ansehen und somit als "Postville Refresh".