News : PowerColor stellt Radeon HD 6870 Eyefinity 6 vor

, 22 Kommentare

Die Radeon-HD-6000-Serie ist dazu in der Lage, mehr als nur zwei Monitoren bei einer Grafikkarte anzusteuern. Das Erfolgsgeheimnis ist dabei der DisplayPort-Standard. Denn wenn zum Beispiel zwei DVI-Anschlüsse verwendet werden, können weiterhin Displayport-Geräte angeschlossen werden.

Die Radeon-HD-6000-Karten werden aktuell durchgängig mit zwei DVI-, einem HDMI- und zwei Mini-DisplayPort-Ausgängen ausgeliefert. Dank des DisplayPorts können die drei 3D-Beschleuniger volle sechs Monitore zeitgleich ansteuern, allerdings muss dazu separat ein DisplayPort-Hub erworben werden, der die DisplayPort-Eingänge aufteilen kann. Der taiwanische Hersteller PowerColor möchte dasselbe auch ohne den Hub ermöglichen.

PowerColor Radeon HD 6870 Eyefinity 6
PowerColor Radeon HD 6870 Eyefinity 6

Aus diesem Grund wird die „Radeon HD 6870 Eyefinity 6“ den Weg in den Handel finden, auf deren Slotblech gleich sechs Mini-DisplayPorts angebracht sind, die gleichzeitig Signale ausgeben können. Davon abgesehen handelt es sich um eine (relativ) normale Radeon HD 6870, deren Barts-GPU mit 900 MHz taktet, während der Speicher mit 2.100 MHz zu Werke geht. Letztere ist mit 2.048 MB aber doppelt so groß wie auf dem Referenzdesign.

PowerColor setzt darüber hinaus ein anderes Dual-Slot-Kühlsystem ein, was bereits in ähnlicher Form von der Radeon HD 6870 PCS+ aus demselben Hause bekannt ist. Wann genau und zu welchem Preis die PowerColor Radeon HD 6870 Eyefinity 6 im Handel erhältlich sein wird ist noch nicht bekannt.