3/33 GeForce GTX 550 Ti im Test : Partnerkarten mit guter Leistung und hohem Preis

, 177 Kommentare

Impressionen

Asus GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP

Asus schickt die GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP ins Rennen. Der 3D-Beschleuniger hat nicht viel mit dem Referenzdesign gemeinsam, denn es gibt nicht nur ein anderes PCB, sondern genauso höhere Taktraten sowie ein modifiziertes Kühlsystem. Die Karte soll für etwa 158 Euro ab dem heutigen Tag im Handel erhältlich sein.

Asus GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP
Asus GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP

Das schwarze PCB der Asus GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP ist 23 cm lang und sollte damit ohne größere Schwierigkeiten in ein handelsübliches Gehäuse hinein passen, zumal der Sechs-Pin-Stromanschluss nicht Richtung der SATA-Laufwerke zeigt, sondern Richtung Gehäusewand.

GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Kartenrückseite
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Kartenrückseite
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Lüfter
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Lüfter
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Schriftzug
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Schriftzug

Der DirectCU-Kühler (nicht DirectCU II!) ist in einer Dual-Slot-Bauform gehalten und wird bereits auf anderen Asus-Grafikkarten eingesetzt. Als Material vertraut der Hersteller einzig auf Aluminium, selbst über dem GF116-Kern. Es gibt zusätzlich einige Lamellen sowie zwei Heatpipes, ohne dass das Kühlsystem dabei „mächtig“ wirkt.

GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Anschlüsse
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Anschlüsse
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Heatpipes 2
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Heatpipes 2
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Heatpipes
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Heatpipes

Genau über der GPU ist ein im Durchmesser 75 mm großer Axiallüfter platziert, der von einer aktiven Lüftersteuerung geregelt wird. Die Speicherbausteine sowie die komplette Rückseite bleiben von jeglichen Kühlmaßnahmen verschont. Eine Überwachung der Leistungsaufnahme, die wie zum Beispiel auf der GeForce GTX 560 Ti die Taktraten in Anwendungen wie „Furmark“ drosselt, gibt es auf dem Produkt nicht.

GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP von hinten
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP von hinten
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP von oben
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP von oben
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Stromanschluss
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Stromanschluss

Asus lässt die GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP etwas schneller als die Referenzvorgaben von Nvidia arbeiten. Die TMU-Domäne taktet mit 975 MHz (+75 MHz), die Shadereinheiten mit 1.950 MHz (+150 MHz). Der 1.024 MB große GDDR5-Speicher, der von Hynix gefertigt wird, bleibt mit 2.052 MHz dagegen bei den Standard-Werten. Unter Windows schaltet die Grafikkarte auf 51 MHz, 101 MHz und 135 MHz herunter.

GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Slotblech
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Slotblech
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP SLI-Anschluss
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP SLI-Anschluss
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Chiprückseite
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Chiprückseite
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Kühlerrückseite
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Kühlerrückseite
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Bauteile 2
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Bauteile 2
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Bauteile
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Bauteile

Auf dem Slotblech der Grafikkarte findet der Käufer einen Dual-Link-DVI-, einen HDMI- und einen D-SUB-Ausgang vor. Die Verpackung der Asus GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP besteht einzig aus einer Treiber-CD inklusive der herstellereigenen Tools. Sonstiges Zubehör gibt es nicht.

GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Chip und Speicher
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP Chip und Speicher
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP ohne Kühler
GeForce GTX 550 Ti DirectCU TOP ohne Kühler

Auf der nächsten Seite: Club3D GeForce GTX 550 Ti Cool Stream OC