30/33 GeForce GTX 550 Ti im Test : Partnerkarten mit guter Leistung und hohem Preis

, 177 Kommentare

Blu-ray/Multi-Monitor-Verbrauch

Mittlerweile werden immer mehr Computer als HTPCs in Wohnzimmern genutzt, die ab und zu unter anderem ein Blu-ray-Video über sich ergehen lassen müssen. Da die Grafikkarte maßgeblich an der Wiedergabe beteiligt ist, messen wir von nun auch die Leistungsaufnahme während des Abspielens eines H.264- (Star Trek) sowie VC-1-Filmes (The Dark Knight). Darüber hinaus wächst ebenso die Anzahl derjenigen, die mehr als nur einen Monitor an den 3D-Beschleuniger anschließen wollen. Und in dem Fall steigt meistens Leistungsaufnahme, da die GPUs aus unterschiedlichen Gründen in dem Fall nicht mehr richtig in den Idle-Modus schalten können. Dementsprechend schauen wir uns zusätzlich den Energiebedarf während des Betriebs von zwei Displays an.

Leistungsaufnahme - Blu-ray-Wiedergabe
Angaben in Watt (W)
  • H.264-Codec:
    • Nvidia GeForce GTS 450
      174
    • ATi Radeon HD 5670
      176
    • Nvidia GeForce GTX 460 768
      180
    • Nvidia GeForce GTX 550 Ti*
      180
    • Club3D GTX 550 Ti CS OC
      180
    • Nvidia GeForce GTX 460
      181
    • Nvidia GeForce GTX 560 Ti
      181
    • Asus GTX 550 Ti DC TOP
      181
    • ATi Radeon HD 5750
      183
    • Zotac GTX 550 Ti AMP!
      183
    • Nvidia GeForce GTX 570
      186
    • ATi Radeon HD 5770
      188
    • Nvidia GeForce GTX 580
      195
    • Nvidia GeForce GTX 470
      200
    • ATi Radeon HD 5870
      201
    • ATi Radeon HD 5850
      203
    • AMD Radeon HD 6850
      203
    • AMD Radeon HD 6870
      204
    • AMD Radeon HD 6950
      212
    • AMD Radeon HD 6950 1GB
      224
    • AMD Radeon HD 6970
      231
    • AMD Radeon HD 6990
      238
  • VC-1-Codec:
    • Nvidia GeForce GTS 450
      174
    • ATi Radeon HD 5670
      175
    • Nvidia GeForce GTX 460 768
      179
    • Nvidia GeForce GTX 550 Ti*
      179
    • Club3D GTX 550 Ti CS OC
      179
    • Nvidia GeForce GTX 460
      180
    • Nvidia GeForce GTX 560 Ti
      180
    • Asus GTX 550 Ti DC TOP
      180
    • ATi Radeon HD 5750
      182
    • Zotac GTX 550 Ti AMP!
      182
    • Nvidia GeForce GTX 570
      186
    • ATi Radeon HD 5770
      187
    • Nvidia GeForce GTX 580
      194
    • ATi Radeon HD 5870
      201
    • Nvidia GeForce GTX 470
      201
    • AMD Radeon HD 6850
      202
    • ATi Radeon HD 5850
      203
    • AMD Radeon HD 6870
      203
    • AMD Radeon HD 6950
      212
    • AMD Radeon HD 6950 1GB
      224
    • AMD Radeon HD 6970
      230
    • AMD Radeon HD 6990
      237

Bei der H.264-Wiedergabe staffeln sich alle drei GeForce-GTX-550-Ti-Probanden zwischen 183 und 180 Watt und liegen damit auf ein und demselben Niveau. Damit platziert sich die neue Nvidia-Karte in den Regionen einer GeForce GTX 460 und GeForce GTX 560 Ti. Beim VC-1-Codec ist das Ergebnis identisch, jedoch durchweg ein Watt niedriger.

Leistungsaufnahme - Zwei Monitore
Angaben in Watt (W)
    • Nvidia GeForce GTX 560 Ti
      163
    • Nvidia GeForce GTX 550 Ti*
      165
    • Asus GTX 550 Ti DC TOP
      165
    • Zotac GTX 550 Ti AMP!
      165
    • Club3D GTX 550 Ti CS OC
      168
    • ATi Radeon HD 5670
      173
    • ATi Radeon HD 5750
      177
    • ATi Radeon HD 5770
      180
    • Nvidia GeForce GTS 450
      185
    • Nvidia GeForce GTX 460 768
      191
    • AMD Radeon HD 6850
      192
    • ATi Radeon HD 5850
      194
    • AMD Radeon HD 6870
      194
    • Nvidia GeForce GTX 460
      199
    • ATi Radeon HD 5870
      201
    • AMD Radeon HD 6950
      201
    • AMD Radeon HD 6950 1GB
      212
    • AMD Radeon HD 6970
      221
    • Nvidia GeForce GTX 570
      227
    • Nvidia GeForce GTX 580
      246
    • Nvidia GeForce GTX 470
      249

Da unser Testsystem mit aktuellen Nvidia-Treibern nicht mehr von dem Bug betroffen ist, dass sich die Grafikkarte im Zwei-Monitor-Betrieb nicht richtig herunter taktet, ist das Ergebnis der GeForce GTX 550 Ti sehr gut. Je nach Modell messen wir zwischen 165 und 168 Watt, womit sich der neuste Spross knapp einer GeForce GTX 560 Ti geschlagen geben muss.

*Wir haben eine GeForce GTX 550 Ti nach den Referenzvorgaben von Nvidia bezüglich Spannung und Taktraten mit Hilfe der Zotac GeForce GTX 550 Ti AMP! simuliert. Wir gehen davon aus, dass im Handel befindliche Partnerkarten nach den Originalvorgaben eine sehr ähnliche Leistungsaufnahme aufweisen werden, können das aber nicht garantieren.

Auf der nächsten Seite: Übertaktbarkeit