2/5 HTC 7 Pro im Test : Eine vollwertige Tastatur für WP 7

, 33 Kommentare

Pro im Überblick

Optik & Verarbeitung

In Sachen Formfaktor und Gewicht fällt schon in den ersten Minuten der Betrachtung des HTC 7 Pro auf, dass man es hier mit einem klassischen Smartphone mit Business-Schwerpunkt zu tun hat, denn das Gerät erfüllt ohne weiteres die dahingehend relevanten Kriterien: So handelt es sich hierbei um ein Gerät vom Typ „Slider“, das bei sensiblen Zeitgenossen ein „Ziegelstein-in-der-Tasche“-Gefühl auslösen dürfte.

Besonders auffällig sind die Bauhöhe und das Gewicht. Erstere liegt bei 15,5 mm, letztere bei satten 185 Gramm inklusive Akku. Die sonstigen Maße – 117,5 mm in der Länge und 59 mm in der Breite – fallen dagegen konventionell aus.

Allerdings muss man dazu sagen, dass beide Aspekte nicht direkt bzw. zwingend negativ auffallen. Während man die Höhe aufgrund der Slider-Eigenschaft tolerieren kann (schließlich braucht auch die vollwertige Tastatur einen Platz), verleiht das hohe Gewicht dem Gerät fast schon eine höhere Wertigkeit, solange es solide in der Hand und nicht schwer in der Hosen- oder Jackentasche liegt. Dennoch kann das Gewicht für viele potentiellen Anwender natürlich ein „K.O.“-Kriterium sein.

Die Wertigkeit bewegt sich aber auch abseits davon auf hohem Niveau, denn trotz der Höhe und des Gewichts wirkt das Pro keinesfalls klobig. Die Frontseite passt sich mit einem nüchtern-edlen Design den Business-Ansprüchen an: Das Display ist von einem mit abgerundeten Ecken versehenen Klavierlack-Rechteck umschlossen, wobei das Finish vom hochgezogenen silber-grauen Seitenteil gestellt wird. Unterhalb findet sich die gewohnt-dezente WP-7-Soft-Touch-Knopfreihe, die während der Nutzung weiß beleuchtet ist. Etwas gewöhnungsbedürftig sind die an der Ober- und Unterseite der Front sehr gut sichtbaren, durchgezogenen Aussparungen für Lautsprecher und Mikrofon.

HTC 7 Pro Rückseite
HTC 7 Pro Rückseite

Auch die Rückseite kann in puncto „Optik und Verarbeitung“ überzeugen. Hier prangt in der Mitte ein silber-grau gebürstetes Alu-Mittelstück, hinter dem sich Akku-, SIM-, und micro-SD-Kartenslot verbergen. Etwas umständlich ist, dass man diese wertige Abdeckung nur entfernen kann, wenn das Gerät ausgefahren ist.

„Ausgefahren“ ist dann auch das Stichwort für die in diesem Abschnitt einzige Kritik, die bezüglich des Pro wirklich erwähnenswert ist: Der neue, als innovativ beworbene Slider-Mechanismus macht entgegen vorab gehegter Hoffnungen keinen zu hundert Prozent soliden Eindruck. Zum einen muss der ausgeklappte Teil immer erst „auf Linie“ mit dem Unterbau gebracht werden, bevor sich das Pro zusammen schieben lässt. (Dies ist dem Effekt geschuldet, dass das Display beim Ausfahren nicht per Hand hochgeklappt wird, sondern von alleine „aufpoppt“ – ein nettes Gimmick, das auf der anderen Seite aber zum eben erwähnten etwas umständlichen Einklappen führt.) Zum anderen geht dieser Vorgang dadurch nicht nur etwas hakelig vonstatten, sondern wirkt dabei auch noch nicht zur Gänze solide, sodass man beim Einklappen stets ein leicht mulmiges Gefühl die Gesundheit des Mechanismus' betreffend empfindet.

Slider: Innovativ, aber nicht zu hundert Prozent überzeugend
Slider: Innovativ, aber nicht zu hundert Prozent überzeugend

Im ausgefahrenen Zustand sind diese Bedenken aber schnell vergessen. Hier zeigt sich die vollwertige, sehr solide, fünfreihige Tastatur des Pro, die mit einem durchdachten Layout mittig eingelassen ist. Hinzu kommt, dass auch aus dieser Perspektive – zumindest theoretisch, siehe nächster Abschnitt – problemlos per Touch gearbeitet und somit Tastatur und Display bei der Eingabe kombiniert werden können – in dieser Hinsicht bietet der Slider-Mechanismus somit keinen Grund für Sorgenfalten. Etwas getrübt wird der sehr gute Eindruck an dieser Stelle aber durch einen leichten, von der etwas hervorstehenden Kamera auf der Rückseite des Gerätes herrührenden Kippeleffekt – schade, dass das Pro nicht absolut bündig aufliegt.

Trotz dieses Kippelns und trotz der Bedenken zum Slider-Mechanismus muss an dieser Stelle explizit festgehalten werden: Es handelt sich hierbei um Kritik auf hohem Niveau, sodass das Pro insgesamt in puncto „Optik & Verarbeitung“ einen sehr guten Eindruck macht.

Auf der nächsten Seite: Bedienung & Oberfläche