5/5 Razer Tron Legacy im Test : Maus und Pad im Einheitskleid

, 88 Kommentare

Bewertung

In unserer (lediglich als Ergänzung zum geschriebenen Urteil zu sehenden) bepunktenden Bewertung stellen wir die Razer-Tron-Spielermaus anhand möglichst breit aufgestellter, objektiv einschätzbarer Kriterien gegen bisher getestete Referenzen dar. Dabei ist zu beachten, dass die Punktevergabe nach wie vor lediglich als grober, vergleichsbildender Richtwert angesehen werden darf und je nach individuellem Empfinden anders gewichtet werden würde.

Bewertungstabelle
Bewertungstabelle

Fazit und Empfehlungen

Mit der vorgestellten Maus-Mauspad-Kombination im Tron-Stil liefert der kalifornische Gaming-Spezialist Razer eine futuristische und durchaus potente Peripherie-Kreation, die nicht nur für Fans des Kinofilms interessant sein muss. Auf Grundlage eines außergewöhnlich gestalteten, qualitativ hochwertig anmutenden Chassis wird Dank leiser und präzise eingestellter Tastenmechaniken ein ausgesprochen angenehmes Arbeits- und Spielgefühl für Links- und Rechtshänder vermittelt. In Harmonie mit dem Bundle-Mauspad erreicht der erfrischend leichte Razer-Bolide dabei beste Gleiteigenschaften und höchste Agilität.

Razer Tron Maus und Mat
Razer Tron Maus und Mat

Die Untergrundabtastung und Digitalisierung der Bewegungen erfolgt auf Basis der verbauten Razer Precision 3.5g Laser-Sensorik überaus zuverlässig und selbst bei hohen Geschwindigkeiten und Beschleunigungen tadellos treffsicher. Auch die Kompatibilität zu den verwendeten Mauspads ist natürlich nicht auf das Bundle-Exemplar beschränkt. So können problemlos auch andere Hartplastik oder Textilunterlagen verwendet werden.

Die Softwareunterstützung der Maus ist dank Razers Erfahrungen in diesem Bereich umfassend und relativ übersichtlich gestaltet. Wünschenswert wäre eventuell noch ein Zugriff auf weitere Abtastparameter abseits der dpi-Sensibilität, wie ihn andere Hersteller zum Teil mittlerweile bieten, sowie die Option, den Sound-Effekt der Maus zu deaktivieren.

Insgesamt hat sich die Tron-Mausumsetzung Razers deutlich besser präsentiert, als man es von einem Merchandising-Artikel hätte erwarten können. Leider ist der angesetzte Verkaufspreis mit 120 Euro für das gezeigte Bundle und knapp 100 Euro für die Maus einzeln (Preisvergleich) eindeutig zu hoch, sodass unterm Strich wohl doch nur eingefleischte Tron-Anhänger zugreifen werden.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.