News : Intel stellt 18 Prozessoren mit bis zu zehn Kernen vor

, 96 Kommentare

Offiziell soll der Startschuss für die „Westmere-EX“ getauften Prozessoren eigentlich erst morgen erfolgen, doch einmal mehr hat die Preisliste von Intel alle Details offengelegt. Fortan gibt es 18 Prozessoren mit sechs, acht oder gar zehn Kernen, deren Preis bei 774 US-Dollar beginnt und bei 4.616 US-Dollar endet.

Die Ausstattung der in 32 nm gefertigten „Westmere-EX“ ist bereits seit langer Zeit klar: ein einzelner Die fasst bis zu zehn Prozessorkerne und einen L3-Cache, der maximal 30 MByte groß ist. Darunter werden diverse Modelle angesiedelt, die in bestimmten Segmenten beschnitten sind. So werden Varianten mit acht oder sechs Kernen geboten, parallel dazu wird die L3-Cache-Größe von 30 auf 24 oder 18 MByte gekürzt. Zu den genaueren technischen Details werden wir im Rahmen des offiziellen Starts am morgigen Tag mehr berichten.

Intels Server-Familie
Intels Server-Familie

Insgesamt 18 Modelle stellt Intel vor, die für unterschiedlichste Systeme gedacht sind. Dank der neuen Benennung sollen die Modelle leichter für den jeweiligen Einsatzzweck zu erkennen sein. Die E7-Serie allgemein steht für die Flaggschiffe der Xeon-Prozessoren. Was darauf folgt, ist eine vierstellige Zahl, von der die erste Ziffer für die maximalen CPUs in einem sogenannten „node“ steht, also die Anzahl an Prozessoren, die zusammengeschlossen werden können – 2, 4 oder 8. Die zweite Ziffer steht allein für den Sockel. Die Ziffer „2“ bedeutet dort Sockel „H2“ alias LGA 1.155, Ziffer „4“ steht für Sockel „B2“ mit vermuteten 1.356 Kontaktflächen. Ziffer „6“ steht für den Sockel „R“ oder auch LGA 2.011 genannt, die Ziffer „8“ für den LS-Sockel LGA 1.567, den „Westmere EX“ nutzt. Was dann noch folgt, ist eine zweistellige Zahl, die sich in erster Linie am Takt und den Kernen orientiert. Je nach Modell kann als Zusatz am Ende der eben beschriebenen, vierstelligen Zahlenkombination ein Buchstaben ergänzt werden. In diesem Bereich ist aktuell aber nur das „L“ für die Kennzeichnung der Low-Voltage-Versionen vorgesehen.

Intels Xeon E7-Serie auf Basis des „Westmere-EX“
Modell Codename Takt Kerne /
Threads
L3-Cache QPI TDP Preis
E7-8870 Westmere-EX 2,40 GHz 10C / 20T 30 MB 6,4 GT/s 130 W $4.616
E7-8867L Westmere-EX 2,13 GHz 10C / 20T 30 MB 6,4 GT/s 105 W $4.172
E7-8860 Westmere-EX 2,26 GHz 10C / 20T 24 MB 6,4 GT/s 130 W $4.061
E7-8850 Westmere-EX 2,00 GHz 10C / 20T 24 MB 6,4 GT/s 130 W $3.059
E7-8837 Westmere-EX 2,67 GHz 8C / 8T 24 MB 6,4 GT/s 130 W $2.280
E7-8830 Westmere-EX 2,13 GHz 8C / 16T 24 MB 6,4 GT/s 105 W $2.280
E7-4870 Westmere-EX 2,40 GHz 10C / 20T 30 MB 6,4 GT/s 130 W $4.394
E7-4860 Westmere-EX 2,26 GHz 10C / 20T 24 MB 6,4 GT/s 130 W $3.838
E7-4850 Westmere-EX 2,00 GHz 10C / 20T 24 MB 6,4 GT/s 130 W $2.837
E7-4830 Westmere-EX 2,13 GHz 8C / 16T 24 MB 6,4 GT/s 105 W $2.059
E7-4820 Westmere-EX 2,00 GHz 8C / 16T 18 MB 5,86 GT/s 105 W $1.446
E7-4807 Westmere-EX 1,86 GHz 6C / 12T 18 MB 4,8 GT/s 95 W $890
E7-2870 Westmere-EX 2,50 GHz 10C / 20T 30 MB 6,4 GT/s 130 W $4.227
E7-2860 Westmere-EX 2,26 GHz 10C / 20T 24 MB 6,4 GT/s 130 W $3.670
E7-2850 Westmere-EX 2,00 GHz 10C / 20T 24 MB 6,4 GT/s 130 W $2.558
E7-2830 Westmere-EX 2,13 GHz 8C / 16T 24 MB 6,4 GT/s 105 W $1.779
E7-2820 Westmere-EX 2,00 GHz 8C / 16T 18 MB 5,86 GT/s 105 W $1.334
E7-2803 Westmere-EX 1,73 GHz 6C / 12T 18 MB 4,8 GT/s 105 W $774

„Westmere-EX“ nutzt, wie bereits bekannt, die vorhandene „Boxboro“-Plattform, auf der vor gut einem Jahr der „Nehalem-EX“ als Xeon 7500 eingeführt wurde. Gegenüber diesem soll der Neuling vor allem beim Stromverbrauch punkten, hinzu kommen aber auch Leistungssteigerungen aufgrund von mehr Kernen, mehr L3-Cache und einer größeren Speicherbandbreite. Weitere technische Details gibt es – wie bereits erwähnt – am morgigen Tag.

„Westmere-EX“ im Vergleich zum Vorgänger
„Westmere-EX“ im Vergleich zum Vorgänger