News : PowerColor bringt HD 6950 mit „Vortex-Kühler“

, 24 Kommentare

Der AMD-exklusive Boardpartner PowerColor hat bereits vier verschiedene Varianten der Radeon HD 6950 im eigenen Portfolio, doch scheint das noch nicht genug zu sein. So wird es in Kürze eine fünfte Variante geben, die „Radeon HD 6950 Vortex PCS++“.

Der eigene Vortex-Kühler wird bereits auf der Radeon HD 5770 eingesetzt und wurde in der Zwischenzeit für die Radeon HD 6950 optimiert. Als Basis dient ein großer Kühlkörper aus Aluminium, der beinahe die gesamte Vorderseite der Karte einnimmt. Vier Heatpipes helfen dabei, die Cayman-GPU auf niedrigen Temperaturen zu halten. Dasselbe gilt für zwei große Axial-Lüfter.

PowerColor Radeon HD 6950 Vortex PCS++
PowerColor Radeon HD 6950 Vortex PCS++

Bei letzteren gibt es die Besonderheit, dass sich die Lüfter anheben lassen, was den Luftfluss verbessern soll. In einem Atemzug steigt die Kühlleistung, was PowerColor dazu nutzen möchte, den Geräuschpegel zu senken. „Ausgefahren“ hat die Karte dann den Nachteil, dass gleich zwei nächstgelegene PCI- oder PCIe-Slots blockiert werden – im normalen Modus ist es nur ein Slot. In wie weit die Lautstärke gesenkt werden soll, ist aber noch nicht bekannt.

Darüber hinaus wird auch auf der Radeon HD 6950 Vortex PCS++ ein zweites BIOS vorhanden sein, das den Chiptakt von 800 MHz auf mindestens das Niveau einer Radeon HD 6970, sprich 880 MHz, hebt. Eventuell ist sogar mehr möglich, doch wurde dieser Punkt vom Hersteller noch nicht finalisiert. Die deaktivierten Shadereinheiten bleiben aber dennoch abgeschaltet. Auf dem Slotblech der Grafikkarte wird der Käufer zwei Dual-Link-DVI-, einen HDMI- sowie zwei Mini-DisplayPort-Anschlüsse vorfinden.

PowerColor Radeon HD 6950 Vortex PCS++
PowerColor Radeon HD 6950 Vortex PCS++

Der 3D-Beschleuniger soll rund 15 Euro teurer werden als eine gewöhnliche Radeon HD 6950, die derzeit für 218 Euro den Besitzer wechselt. Ab der letzten April-Woche soll die PowerColor Radeon HD 6950 Vortex PCS++ im Handel erhältlich sein.