News : Seagate übernimmt Samsungs Festplattensparte

, 192 Kommentare

Erst gestern berichteten wir über das Gerücht, dass Samsung in Erwägung zieht, seine Festplattensparte zu verkaufen. Schon heute folgt die Gewissheit: Seagate wird Samsungs HDD-Geschäft für rund 1,375 Milliarden US-Dollar übernehmen.

Dies geschieht als Teil einer umfangreichen Vereinbarung über die künftig engeren Geschäftsbeziehungen zwischen beiden Konzernen, über die man heute die Presse informierte. Dabei tritt Samsung seine Verluste schreibende Festplattensparte komplett an Seagate ab. Im Gegenzug wird Seagate in Zukunft Elektronikprodukte von Samsung wie PCs, Notebooks oder Consumer Electronics mit Massenspeicherlaufwerken versorgen. Samsungs Entwicklungen im Bereich des NAND-Flash-Speichers werden wiederum dem Partner zur Verfügung gestellt, wodurch sie zum Beispiel in Seagates Enterprise-SSDs und Hybrid-Laufwerken Verwendung finden sollen. Bei der Forschung und Entwicklung im Bereich der Massenspeicher-Technologien für den Enterprise-Markt werde man künftig ebenfalls kooperieren. Die bestehenden „Cross-License-Agreements“ zwischen den beiden Unternehmen sollen entsprechend weitgehend ausgeweitet werden.

Die Übernahme des HDD-Geschäfts und die weiteren Vereinbarungen sollen Seagate dabei rund 1,375 Milliarden US-Dollar kosten. Die Summe wird dabei jeweils zur Hälfte in Form von Geld und Aktien an Samsung gezahlt, womit Samsung auch einen ordentlichen Anteil von geschätzten 9,6 Prozent am Unternehmen Seagate erhält. Die Transaktionen sollen voraussichtlich gegen Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Seagate verspricht sich von diesem Abkommen sowohl die Möglichkeit seine Stellung im Festplattengeschäft zu stärken und eine breitere Produktpalette anbieten zu können als auch eine Verbesserung der Langzeitbeziehungen mit Samsung. Außerdem könne man dadurch weitere Kunden im asiatischen Markt gewinnen und die schnell wachsenden Märkte rund um die Bereiche Mobile- und Cloud-Computing sowie Solid State Drives besser bedienen.

„We are pleased to strengthen our strategic relationship with Samsung in a way that better aligns both companies around technologies and products,” (...) „With these agreements, we expect to achieve greater scale and deliver a broader range of innovative storage products and solutions to our customers, while facilitating our long-term relationship with Samsung.”

Steve Luczo, Präsident und CEO von Seagate

Samsung sieht bei dieser Vereinbarung ebenfalls eine verbesserte Beziehung zu Seagate als Ziel, jedoch dürfte das in letzter Zeit verlustreiche Festplattengeschäft letzten Endes ausschlaggebend gewesen sein, von dem man sich nun trennt. Außerdem sieht Samsung offenbar hierbei die Zukunft eher in der relativ jungen SSD-Technologie als in der etwas in die Jahre gekommenen, aber immer noch weit verbreiteten HDD-Technik.

„Delivering value to the market and consumers is the primary goal of the extensive agreement announced today. Samsung looks forward to extending our existing strategic ties with Seagate, to deliver creative technology solutions for a broad diversity of consumer, business and industrial applications.”

Oh-hyun, Kwon, Präsident der Halbleitersparte von Samsung Electronics

Mit diesem Schritt wird die bereits kleine Liste der großen Firmen im HDD-Segment noch überschaubarer. Da Western Digital voraussichtlich schon im nächsten Quartal die Übernahme von Hitachis Festplattensparte abgeschlossen haben wird und vor zwei Jahren Toshiba bereits Fujitsus HDD-Geschäft übernahm, bleiben spätestens ab dem nächsten Jahr praktisch nur noch drei große Konzerne als Anbieter von Hard Disk Drives übrig: Seagate, Western Digital und Toshiba. Dabei werden die ersten beiden um die Position als Marktführer streiten.