News : Apples MacBooks in Zukunft mit ARM-Prozessoren?

, 82 Kommentare

Bahnt sich bei Apple ein neuer Umbruch an? SemiAccurate berichtet, dass das Unternehmen sich im Notebook- und vermutlich auch im Desktop-Bereich von Intel-Prozessoren verabschieden wird. Stattdessen sollen nicht etwa AMD-Produkte zum Einsatz kommen sondern ARM-basierte Prozessoren.

Die Informationen stammen von einem Informanten der Seite, der bereits in der Vergangenheit Apple-Interna ausgeplaudert haben soll und damit Recht behalten habe. Dabei soll es um den Wechsel von Nvidia- zu ATI-Grafikkarten, die Aufsplittung der Notebook-Linien in Metall- und Plastikgehäuse sowie die Ankündigung des damals noch als Light Peak bekannten Thunderbolt gegangen sein.

Geplant sei der Plattformwechsel für 2013, wenn beispielsweise auch Nvidias SoC Project Denver – eine Kombination aus ARM-Prozessor und Nvidia-GPU – verfügbar sein soll. Dabei spiele auch eine Rolle, dass Project Denver ARMs 64-Bit-Befehlssatz voll unterstützen soll. Wie auch immer Apples Pläne nun wirklich aussehen, es wäre zumindest nicht der erste Plattformwechsel, den der Hersteller vollzieht. Erst seit 2006 setzt das Unternehmen auf Intel-CPUs, nachdem zuvor PowerPC-Prozessoren zum Einsatz kamen. Ob in zwei Jahren aber wirklich ARM-Prozessoren zur Verfügung stehen werden, die hinsichtlich der Leistung mit Intels dann aktuellen CPUs in 22 Nanometer Strukturbreite und mit Tri-Gate-Transistoren mithalten können, darf zumindest stark bezweifelt werden.