News : EA schließt Geschäftsjahr erneut mit Verlust ab

, 109 Kommentare

Der US-amerikanische Spiele-Publisher Electronic Arts hat das Geschäftsjahr 2011 mit einem Verlust in dreistelliger Millionenhöhe beendet. Zwischen April 2010 und März 2011 betrug das Minus insgesamt 276 Millionen US-Dollar.

Allerdings konnte das Unternehmen das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessern. Zu diesem Zeitpunkt beliefen sich die Verluste auf 677 Millionen. Eine leichte Verschlechterung stellt jedoch der Umsatz in Höhe von 3,589 Milliarden US-Dollar dar, vor einem Jahr lag er mit 3,654 Milliarden etwa 1,8 Prozent höher.

Geschäftsjahr 2010* Geschäftsjahr 2011 Veränderung
Umsatz [Mrd.] 3,654 3,589 -1,8%
Gewinn [Mrd.] -0,677 -0,276
4Q2010* 4Q2011* Veränderung
Umsatz [Mrd.] 0,979 1,090 11,3%
Gewinn [Mrd.] 0,083 0,145 75,0%
*Geschäftsjahr April bis März

Anlass zur Besserung verspricht aber die Entwicklung im vierten Quartal des Geschäftsjahres. Hier konnten sowohl die Einnahmen als auch der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesteigert werden. Als Grund dafür nennt Electronic Arts die hohen Verkaufszahlen von „Crysis 2“, „Dragon Age 2“ und „Dead Space 2“, von denen jeweils mehr als eine Million Exemplare verkauft werden konnten. Die über das gesamte Geschäftsjahr gerechnet am häufigsten abgesetzten Titel sind „Fifa 11“ (zwölf Millionen), „Battlefield: Bad Company 2“ (sieben Millionen) und „Need for Speed: Hot Pursuit“ (fünf Millionen).

Für das Geschäftsjahr 2012 rechnet der Publisher mit einem leicht steigenden Umsatz von 3,7 bis 3,9 Milliarden US-Dollar sowie einem geringen Gewinn von maximal rund 90 Millionen. Zu den wichtigsten Titeln soll neben „Fifa 12“, „Battlefield 3“, „Mass Effect 3“ auch „Star Wars: The Old Republic“ zählen, welches in der zweiten Jahreshälfte – vermutlich im September oder Oktober – erscheinen soll.