News : Neues Aldi-Notebook mit „Sandy Bridge“ für 559 Euro

, 100 Kommentare

Ab dem 5. Mai wird Aldi einmal mehr ein neues Notebook anbieten. Dieses mal vertraut man der neuen Intel-Prozessorgeneration auf Basis der „Sandy Bridge“-Architektur und rüstet das Modell mit einem 2,1 GHz schnellen Core i3-2310M aus. Darüber hinaus geizt man auch nicht beim Festplattenspeicher und den Anschlüssen.

USB 3.0 und eine 750 GByte fassende Festplatte nennt das Medion Akoya E6224 sein Eigen. Dem Dual-Core-Prozessor mit Hyper-Threading und 3 MByte L3-Cache stehen zudem 4 GByte Arbeitsspeicher zur Seite, für die Grafikausgabe sorgt die in den Prozessor integrierte HD 3000 höchstselbst. Das 15,6" große LED-hintergrundbeleuchtete Displays löst die 16:9-Auflösung von 1.366 × 768 Pixel auf.

Zur weiteren Ausstattung, beziehungsweise dem Lieferumfang, gehört natürlich ein DVD-Brenner, ein Kartenleser, LAN, WLAN, VGA, HDMI, Bluetooth 3.0, Sound sowie eine Webcam mit 1,3 MP und ein USB DVB-T TV-Tuner inklusive Fernbedienung. Das Notebook mit den Abmessungen von 380 x 260 x 31,7–32,9 mm wiegt samt integriertem 8-Zellen-Akku mit unbekannter Leistung 2,8 kg. Garniert wird das 559 Euro teure Produkt mit einem umfangreichen Softwarepaket, angeführt von Windows 7 Home Premium in der 64-Bit-Version. Alle weiteren Details hält die Aldi-Homepage respektive die Medion-Webseite bereit.