News : Samsung packt 2.560 × 1.600 Pixel auf 10,1 Zoll

, 113 Kommentare

Samsung hat in Zusammenarbeit mit Nouvoyance eine neue LCD-Technologie entwickelt, die sehr hohe Auflösungen und einen geringeren Stromverbrauch ermöglichen soll als heutige Displays. Den Anfang macht ein 10,1-Zoll-Display für Tablets, das mit einer Auflösung von 2.560 × 1.600 Bildpunkten eine Pixeldichte von 300 dpi erreicht.

Trotz einer Helligkeit von 300 cd/m² soll das Display 40 Prozent weniger Strom benötigen als LCDs mit RGB-Streifen-Technik im Energiesparmodus. Im Außeneinsatz soll sogar eine Helligkeit von bis zu 600 cd/m² erreicht werden, was selbst bei hellem Umgebungslicht noch ein brauchbares Bild gewährleisten sollte. Dabei decke es 72 Prozent des NTSC-Farbraums ab, während es bei derzeit üblichen Displays nur 55 Prozent sind.

Pentile-RGBW-Prinzip
Pentile-RGBW-Prinzip

Ermöglicht wird diese hohe Helligkeit durch eine Weiterentwicklung der „PenTile“-Technik, wie sie bisher beispielsweise bei einigen Handys mit AMOLED-Display verwendet wurde. Ähnlich wie bisher wird dabei die Zahl der farbigen Subpixel reduziert, allerdings kommt nun ein weißer Subpixel dazu, der die Gesamthelligkeit und auch die Energieeffizienz deutlich steigern soll. Bei gleicher Nennauflösung ist allerdings die tatsächliche Auflösung eines „PenTile-RGBW“-Displays niedriger als die eines klassischen RGB-Displays, da die einzelnen Pixel, die auch nicht mehr eindeutig voneinander abzugrenzen sind, ihre Subpixel praktisch miteinander teilen. Die Zahl der Subpixel beträgt nur noch zwei Drittel der Anzahl bei RGB-Displays, die Zahl der Subpixel mit Farbinformationen ist sogar nur noch halb so groß. Die Angabe der Auflösung bei Displays mit verringerter Subpixelzahl ist daher mit Vorsicht zu genießen.

Ein Prototyp des Displays mit der PenTile-RGBW-Technologie wird vom 17. bis 19. Mai auf dem SID Display Week 2011 International Symposium in Los Angeles gezeigt werden.