News : Symbian und RIM sind die Verlierer des 1. Quartals

, 30 Kommentare

Fast schon traditionell sind die wenige Wochen nach dem Ende eines Kalenderquartals vorgelegten Zahlen der Marktforscher in Bezug auf den Absatz von Smartphones. Auch nach dem ersten Vierteljahr des laufenden Jahres ist es wieder soweit, erneut wurden wieder einige Rekorde gebrochen.

Laut Gartner konnten zwischen Januar und März 2011 weltweit insgesamt knapp 101 Millionen Smartphones abgesetzt werden. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies ein Wachstum von über 86 Prozent. Aufgeschlüsselt nach Betriebssystemen konnte Android den größten Zugewinn verbuchen, etwa 36 Millionen Geräte mit Googles offenem Betriebssystem wurden von der Herstellern ausgeliefert. Im Gegenzug musste Nokia bei Symbian trotz besserer Verkäufe einen herben Rückgang bei den Marktanteilen verzeichnen.

Abgesetzte Smartphones nach Betriebssystem in Mio.
1Q2010 1Q2011 Veränderung
Android 5,227 36,267 593,8%
Symbian 24,067 27,598 14,6%
iOS 8,359 16,833 101,9%
RIM 10,752 13,004 20,9%
Microsoft 3,696 3,658 -1,1%
Sonstige 2,402 3,357 39,7%

Demnach verfügte nur noch gut jedes vierte Smartphones über das demnächst ausgelagerte OS. Aber auch Research in Motion und Microsoft verloren einige Prozentpunkte beim Anteil am gesamten Markt. Laut Gartner wurden zwar insgesamt rund 3,6 Millionen Geräte mit einem Betriebssystem des Windows-Herstellers von den jeweiligen Herstellern abgesetzt, darunter waren aber lediglich 1,6 Millionen Geräte mit Windows Phone 7.

Marktanteile
1Q2010 1Q2011
Android 9,6% 36,0%
Symbian 44,2% 27,4%
iOS 15,3% 16,8%
RIM 19,7% 12,9%
Microsoft 6,8% 3,6%
Sonstige 4,4% 3,3%

Den Marktforschern zufolge werden Apple und Google zumindest auf absehbare Zeit auch weiterhin stark wachsen und ihre hohen Marktanteile verteidigen oder ausbauen. Denn ihrer Meinung nach profitieren die beiden jeweiligen Plattformen von den zahlreichen verfügbaren Applikationen und anderen herunterladbaren Inhalten.