9/22 AMD Brazos im Test : Der perfekte Wohnzimmer-PC

, 226 Kommentare

Intel Atom und Nvidia Ion

Intels Atom-Prozessor ist die aktuelle Konkurrenz zu AMDs Brazos-Plattform, von dem wir uns zwei Vertreter seiner Art eingeladen haben. Den Anfang macht das „D525MW“ von Intel selber, das die einfachste Möglichkeit überhaupt darstellt. Ab 56 Euro ist die Platine zu haben.

Intel D525MW
Intel D525MW

Das D525MW kommt mit dem aktuell schnellsten Atom-Prozessor, dem D525, daher, der mit 1,8 GHz seinen Dienst verrichtet. Die Platine bietet zwei SO-DIMM-Steckplätze, die mit maximal 1.066 MHz angesteuert werden können. Für Steckkarten gibt es einen PCI-Slot und für Datenträger zwei SATA-II-Anschlüsse. Vier USB-2.0-Anschlüsse sorgen für die Kommunikation mit der Außenwelt. Die integrierte Grafikeinheit kann ausschließlich per D-SUB Daten an den Monitor weitergeben. Die Kühlung ist vollständig passiv.

Die Alternative zu solch einem Produkt ist ein Atom-Prozessor, kombiniert mit der Ion-Grafik von Nvidia. Unter anderem bietet Asus mit dem „AT5IONT-I“ (Intel D525-Prozessor) solch ein Produkt an, was derzeit für 130 Euro den Besitzer wechselt.

Asus AT5IONT-I
Asus AT5IONT-I

Auch hier gibt es zwei SO-DIMM-Slots, die den Speicher mit maximal 1.066 MHz ansteuern können. Ein PCIe-x4-Anschluss bietet Halt für Steckkarten und zwei SATA-II-Anschlüsse können mit Festplatten und Laufwerken umgehen. Zwei USB-2.0- und zwei USB-3.0-Anschlüsse haben auf dem I/O-Panel ihren Unterschlupf gefunden.

Die Ion-Grafikeinheit kann mittels DVI oder HDMI den Monitor mit Bildern beliefern. Die Kühllösung fällt relativ aufwendig auf, wobei Asus auf einen Lüfter verzichtet.

Auf der nächsten Seite: Video-Wiedergabe