2/10 AMD Radeon HD 6570 im Test : Gute Sapphire-Grafikkarte und doch zu langsam

, 47 Kommentare

Der Testkandidat

Sapphire Radeon HD 6570

Für unseren Test hat sich ein Exemplar von Sapphire in unser Labor eingefunden, das auf den flotten GDDR5-Speicher setzt. Die Karte ist derzeit ab 58 Euro lieferbar.

Sapphire Radeon HD 6570
Sapphire Radeon HD 6570

Sapphire setzt für die Radeon HD 6570 ein eigens entwickeltes PCB ein, das in einer blauen Farbe daher kommt und eine Länge von 17 cm misst. Der Einbau in ein handelsübliches Gehäuse sollte ohne Schwierigkeiten vonstatten gehen. Anders als das Referenzdesign vertraut der Boardpartner auf das „vollwertige“ Format, das die gesamte Höhe des Steckplatzes in Anspruch nimmt.

Radeon HD 6570 Rückseite
Radeon HD 6570 Rückseite
Radeon HD 6570 Lüfter
Radeon HD 6570 Lüfter
Radeon HD 6570 von hinten
Radeon HD 6570 von hinten

Das Kühlsystem auf dem Sapphire-Produkt wurde von dem Kühlerspezialist „Arctic“ entwickelt und blockiert den nächstgelegenen PCI- oder PCIe-Slot. Als Material kommt ausschließlich Aluminium zum Einsatz. Eine Grundplatte ist direkt auf der GPU montiert.

Radeon HD 6570 Anschlüsse
Radeon HD 6570 Anschlüsse
Radeon HD 6570 von oben
Radeon HD 6570 von oben
Radeon HD 6570 Chiprückseite
Radeon HD 6570 Chiprückseite

Ein im Durchmesser 75 mm großer Axiallüfter ist mittig auf dem Kühlkörper platziert, der von einer aktiven Lüftersteuerung in Schach gehalten wird und so nicht nur für niedrige Temperaturen, sondern auch für eine geringe Lautstärke sorgen soll. Der Speicher sowie die Rückseite der Platine sind nicht von den Kühlmaßnahmen mit einbegriffen.

Radeon HD 6570 Slotblech
Radeon HD 6570 Slotblech
Radeon HD 6570 Kühlerrückseite
Radeon HD 6570 Kühlerrückseite
Radeon HD 6570 Stromversorgung
Radeon HD 6570 Stromversorgung

Sapphire vertraut bei den Taktraten der Radeon HD 6570 auf die Referenzvorgaben von AMD, weswegen die Turks-GPU mit 650 MHz taktet und der GDDR5-Speicher mit 2.000 MHz (die schnellste Variante der Radeon HD 6570). Letzterer stammt von Elpida und ist, anders als bei den Konkurrenzmodellen, „nur“ 512 MB groß. Per HyperMemory-Technologie kann sich die Karte aber, wenn Bedarf besteht, bis zu rund zwei Gigabyte des Hauptspeichers reservieren. Unter Windows wird der Rechenkern mit 100 MHz und der VRAM mit 300 MHz angesteuert, um so Strom sparen zu können.

Radeon HD 6570 GPU und Speicher
Radeon HD 6570 GPU und Speicher
Radeon HD 6570 ohne Kühler
Radeon HD 6570 ohne Kühler

Auf dem Slotblech setzt der Hersteller auf einen D-SUB-, einen DVI- und einen HDMI-Anschluss. Adapter jeglicher Form fehlen im Zubehör, Sapphire legt der Grafikkarte einzig eine Treiber-CD bei.

Sapphire Radeon HD 6570
Merkmal Ausprägung
PCB Design Eigenentwicklung
Länge 17 cm
Stromversorgung Ausschließlich PCIe-Bus
Kühler Design Arctic, 2 Slot
Kühlkörper Alu-Kern, Alu-Radiator
Lüfter 1 x 75 mm (axial)
Lüftersteuerung Ja
Takt
(Stromsparmodus)
GPU 650 (100 MHz)
Speicher 2.000 MHz (300 MHz)
Speichergröße 512 MB GDDR5, Elpida
Anschlüsse 1 x D-SUB
1 x Dual-Link-DVI
1 x HDMI

Auf der nächsten Seite: Testergebnisse