5/5 LG Optimus Speed im Test : Das vielleicht schnellste Smarthone der Welt

, 164 Kommentare

Fazit

Das Optimus Speed stellt in zweierlei Hinsicht ein interessantes Gerät dar: Zum einen kann es als eines der gegenwärtigen Flaggschiffe von LG gelten, das, sozusagen als Wegbereiter für das Optimus 3D, dazu beitragen soll, das konzerneigene Produktportfolio in neue Sphären zu heben. Zum anderen handelt es sich hierbei um das erste Gerät, das auf Basis von Tegra 2 ins Smartphone-Dual-Core-Zeitalter aufbricht.

Insbesondere letzteres ist für das Marktgeschehen und die zukünftige Entwicklung besonders spannend, was sich in den weiterhin schwelenden Diskussionen um das Für und Wider der Technologie in diesem Segment bemerkbar macht.

Die dahingehende Erkenntnisse, die aus diesem Test gewonnen werden können, lauten, dass die Welt auch in dieser Hinsicht nicht in „schwarz“ und „weiß“ eingeteilt werden kann. So steht auf der einen Seite die Feststellung, dass das Optimus Speed die gängige Konkurrenz dank Tegra 2 tatsächlich hinter sich lässt – richtig effektiv profitiert der Nutzer hiervon aber noch nicht.

LG Optimus Speed (P990)
LG Optimus Speed (P990)

Dieser Umstand schmälert den Nutzen allerdings nur bedingt, da als ausgemacht gelten darf, dass nicht nur die weitere Entwicklung von Android, sondern auch jene der für die Plattform so wichtigen Apps den Technologie-Sprung zeitnah antizipieren wird.

Vor einem solchen Hintergrund lautet eine möglichst objektive Feststellung zur Thematik: Dual-Core-Smartphones sind aktuell noch kein Muss, werden aber immer relevanter werden und dabei mittel- und langfristig für eine gründliche Umschichtung des Marktes sorgen.

Natürlich wirkt sich eine solche Feststellung auch auf die abschließende Bewertung des P990 aus. Hier lässt sich zunächst sagen, dass es LG mit dem Optimus Speed hervorragend gelingt, den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden. Dank einer sehr guten Ausstattung, einer angenehmen Optik und einer soliden Verarbeitung gibt es technisch an dem Aspiranten nur Kleinigkeiten auszusetzen.

In Kombination mit einem sehr fairen Preis entfaltet das Speed somit ein hohes Maß an Ausstrahlungskraft, was zu folgender Empfehlung führt: Wer unbedingt schon jetzt ein Dual-Core-Smartphone sein eigen nennen möchte, macht mit dem Optimus Speed einen sehr guten Fang. Allerdings kann es sich durchaus lohnen, die weitere Marktentwicklung und somit beispielsweise das Auftreten von Samsungs Galaxy S2 (hierzu werden wir in Kürze einen Test veröffentlichen) abzuwarten – es ist also wieder einmal ein individuelles Abwägen gefragt.

Verfügbarkeit & Preise

Das LG Optimus Speed ist seit Ende März erhältlich und kann bei verschiedenen Providern im Rahmen von unterschiedlichen Verträgen zu entsprechend variierenden Preisen erstanden werden. In der freien Variante kann aktuell mit moderaten Preisen ab ca. 400 Euro gerechnet werden (aktueller Preisvergleich).

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.