News : Vermehrte Gerüchte um Verspätung von „Bulldozer“

, 201 Kommentare

Einem Bericht von Anandtech zufolge wird AMD die „Bulldozer“-CPUs der FX-Serie voraussichtlich erst Ende Juli dieses Jahres in den Markt entlassen. Zuvor hatte sich bereits eine Verspätung der 32-nm-Prozessoren von AMD angekündigt.

Als Grund für die mutmaßliche Verschiebung werden Probleme mit der Leistung der frühen „Bulldozer“-Chips im B0- und B1-Stepping genannt. Das neue B2-Stepping soll es dann richten und die Probleme beseitigen. Im „späten Juli“ erfolge dann voraussichtlich der Launch mit diesen B2-CPUs. Über die generelle Leistung der Prozessoren sei aber noch immer nichts bekannt. Die Performance der Chips im B1-Stepping scheint aber nicht besonders gut auszufallen, wie die Kollegen schreiben. Daher war eine Verschiebung des Starttermins offenbar auch unumgänglich. Angeblich hatte AMD den Launch ursprünglich für die gerade begonnene Computex vorgesehen.

AMD originally wanted to launch Bulldozer at Computex but performance issues with its B0 and B1 stepping chips pushed back the launch. Now we're looking at a late July launch with B2 silicon, but performance today is a big unknown. Apparently the performance of B1 stepping silicon doesn't look too good.

Anandtech

Update 31.05.2011 19:49 Uhr  Forum »

Die Kollegen von Xbitlabs berichten nun ebenfalls über eine Verzögerung der Einführung der FX-Prozessoren auf Basis der „Bulldozer“-Architektur. Dabei beruft man sich auf nicht näher genannte „wissende Quellen“, bestätigt zudem das von Anandtech beschriebene Szenario und nennt weitere Details: Die aktuellen „Bulldozer“-Chips für den Desktop (Codename „Zambezi“) im B0- und B1-Stepping sollen aktuell zwar tadellos funktionieren, jedoch nur relativ geringe Frequenzen von 2,5 GHz respektive 3,5 GHz im Turbo-Modus erzielen. Die Leistung entspreche damit nicht dem Niveau, das AMD angepeilt habe, sodass man für den Launch auf ein neues Stepping (B2) setzen wolle, was wiederum eine Verzögerung nach sich ziehe, heißt es weiter. Im Gegensatz zu den Angaben von Anandtech, wo von einem Erscheinen der 32-nm-CPUs Ende Juli gesprochen wurde, schreibt Xbitlabs von einem „kommerziellen Launch“ (Markteinführung) im September, da das neue Stepping erst im August reif für die Massenproduktion sei. Das B2-Stepping soll dann höhere Taktraten bei gleicher TDP ermöglichen und damit die Performance der Chips steigern.

Sollte das Stepping tatsächlich erst im August die Produktionsreife erlangen, dann würde man im September sicher noch keine großen Stückzahlen für den Markt liefern können, denn die Fertigung braucht bekanntlich eine Weile um hochzufahren. Xbitlabs spricht sogar davon, dass erst gegen Ende des Jahres „hohe Lieferzahlen“ erreicht werden könnten oder gar erst 2012. Sollten diese unbestätigten Angaben zutreffen, würde dies AMDs ohnehin angespannte Marktsituation sicher nicht verbessern. Allerdings hat der Supercomputer-Hersteller Cray bereits für dieses Jahr den XK6 mit zahlreichen AMD Opteron 6200 („Interlagos“) angekündigt, die ebenfalls auf der „Bulldozer“-Architektur basieren.

Auch wenn dies nach den vermeintlichen AMD-Folien und dem Bericht von Anandtech bereits die dritte Quelle ist, die über eine Verspätung der FX-Serie von AMD berichtet, wurde dies bisher nicht von AMD bestätigt. Frühere Aussagen des Herstellers aus dem November 2010 sprachen zunächst davon, dass man im zweiten Quartal 2011 mit der Auslieferung der „Bulldozer“-CPUs für den Desktop beginnen wolle. Zuletzt war schlicht von einem Marktstart „im Sommer“ die Rede.

Nichtsdestotrotz nützen all' diese Spekulationen über eine Verschiebung natürlich solange nichts, bis AMD sie entweder bestätigt oder dementiert. Vielleicht wird sich AMD aber auf der Computex gegenüber der Presse zu den Gerüchten äußern oder einen neuen (ungefähren) Termin für den Marktstart von „Bulldozer“ nennen und damit dem Rätselraten endlich ein Ende bereiten.