4/16 Erste AMD-APU : Llano hängt dank hoher Grafikleistung Intel ab

, 198 Kommentare

Tests

Testsystem

  • Prozessoren
    • AMD A8-3850 (Quad-Core, 2,9 GHz, Radeon HD 6550D, erhält 1.024 MB vom Arbeitsspeicher)
    • Intel Core i7-2600K (Quad-Core, 3,4 GHz, Graphics HD 3000 mit hohem Turbo-GPU-Takt, erhält 512 MB vom Arbeitsspeicher)
    • Intel Core i5-2500K (Quad-Core, 3,3 GHz, Graphics HD 3000, erhält 512 MB vom Arbeitsspeicher)
  • Mainboards
    • MSI A75MA-G55 (AMD A75-Chipsatz)
    • MSI Z68A-GD80 (Intel Z68-Chipsatz)
  • Arbeitsspeicher
    • 2 x 2.048 MB Patriot SO-DIMM DDR3-1.866 (9-9-9-32)
  • Grafikkarten
    • AMD Radeon HD 6670 (800/2.000), 1.024 MB
    • AMD Radeon HD 6570 (650/2.000), 1.024 MB (simuliert durch Heruntertakten der HD 6670)
    • AMD Radeon HD 6450 (750/1.800), 512 MB
    • Nvidia GeForce GT 430 (700/1.400/900), 1.024 MB
  • Netzteil
    • HEC P3D300 (300 Watt)
  • Peripherie
    • Pioneer BDC-202BK SATA Blu-ray-Laufwerk
    • Western Digital Caviar Green mit 500 GB und 16 MB Cache
  • Gehäuse
    • Midi-ATX-Gehäuse
  • Treiberversionen
    • AMD Catalyst 8.862_RC1
    • Nvidia GeForce 275.33
    • Intel 15.22.3
  • Software
    • Microsoft Windows 7 x64 SP1

Video-Wiedergabe

Eine der großen Stärken von AMDs Llano-Plattform soll die Videowiedergabe sein. Doch von Worten haben wir uns noch nie allzu beeindrucken lassen und schauen uns deswegen alle drei Testkandidaten anhand zweier Blu-rays an. Als Vertreter für den H.264-Codec muss dabei der neue Star-Trek-Film herhalten, während sich The Dark Knight um den VC-1-Codec-Test kümmert. Darüber hinaus nutzen wir die DVD zu Star Trek X, um einen gewöhnlichen MPEG-2-Codec in PAL-Auflösung testen zu können. Zudem lassen wir diese in eine 3D-Variante umwandeln.

In allen drei Filmen sehen wir uns die Entlastung der CPU durch die Grafikchips an. Wir wollen uns aber nicht nur die CPU-Entlastung der Grafikchips anschauen, sondern ebenso deren Bildqualität. Dazu nutzen wir den bewährten HQV-Benchmark in der Version 2.0 von Silicon Optix und darüber hinaus dessen HD-Variante. Während erstere für DVDs gültig ist, hält sich letztere an HD-Medien wie eine Blu-ray. Als Abspielsoftware nutzen wir die aktuellste Version von CyberLinks PowerDVD 11 sowie Total Media Theatre 5 von ArcSoft zum Hochskalieren auf 1.080p.

Bildqualität HD-Material

HQV Benchmark HD
Angaben in Punkten
  • Video Resolution:
    • AMD Radeon 6450/6550D
      13
    • Nvidia GeForce GT 430
      13
    • Intel Graphics HD 3000
      15
  • Film Resolution:
    • AMD Radeon 6450/6550D
      0
    • Nvidia GeForce GT 430
      8
    • Intel Graphics HD 3000
      10
  • Overlay on Film:
    • AMD Radeon 6450/6550D
      8
    • Nvidia GeForce GT 430
      8
    • Intel Graphics HD 3000
      3
  • Response Time:
    • AMD Radeon 6450/6550D
      7
    • Nvidia GeForce GT 430
      7
    • Intel Graphics HD 3000
      7
  • Multi-Cadence:
    • AMD Radeon 6450/6550D
      30
    • Nvidia GeForce GT 430
      30
    • Intel Graphics HD 3000
      27
  • Color Upsampling Errors:
    • AMD Radeon 6450/6550D
      7
    • Nvidia GeForce GT 430
      4
    • Intel Graphics HD 3000
      7
  • Random Noise:
    • AMD Radeon 6450/6550D
      20
    • Nvidia GeForce GT 430
      14
    • Intel Graphics HD 3000
      11
  • Compression Artifacts:
    • AMD Radeon 6450/6550D
      12
    • Nvidia GeForce GT 430
      6
    • Intel Graphics HD 3000
      3
  • Upscaled Compression Artifacts:
    • AMD Radeon 6450/6550D
      12
    • Nvidia GeForce GT 430
      6
    • Intel Graphics HD 3000
      3
  • Scaling and Filtering:
    • AMD Radeon 6450/6550D
      10
    • Nvidia GeForce GT 430
      12
    • Intel Graphics HD 3000
      15
  • Resolution Enhancement:
    • AMD Radeon 6450/6550D
      15
    • Nvidia GeForce GT 430
      15
    • Intel Graphics HD 3000
      10
  • Contrast Enhancement:
    • AMD Radeon 6450/6550D
      20
    • Nvidia GeForce GT 430
      20
    • Intel Graphics HD 3000
      20
  • Skin Tone Correction:
    • AMD Radeon 6450/6550D
      7
    • Nvidia GeForce GT 430
      3
    • Intel Graphics HD 3000
      0

Einen Totalausfall bei der HD-Wiedergabe gibt es erfreulicherweise von keinem der Testkandidaten. An letzter Stelle muss sich dann aber doch wie gewohnt Intel mit der Graphics HD 3000 im Core i5-2500K einfinden, die im HQV-Test auf 132 Punkte kommt. Auf den zweiten Platz schafft es Nvidia mit der GeForce GT 430 in Zusammenarbeit mit dem A8-3850, der wir 146 Punkte attestieren können. Sieger in dem Vergleich ist die in die A8-3850 integrierte Radeon HD 6550D (die dieselbe Punktzahl wie die Radeon HD 6450 ergattert), die auf 161 Punkte kommt.

Das ist die Theorie, doch in der Praxis fällt es schlussendlich schwer, einen Unterschied in der Wiedergabe zu erkennen. Zwischen der Intel- und der AMD-Lösung lassen sich tatsächlich leichte Differenzen auf einer normalen Blu-ray beobachten, doch gelingt es uns nicht, der AMD-GPU in der Praxis ein besseres Bild als der Nvidia-GPU zu bestätigen.

HQV Benchmark HD - Ergebnis
Angaben in Punkten
  • Gesamtpunkte (maximal 210):
    • AMD Radeon 6450/6550D
      161
    • Nvidia GeForce GT 430
      146
    • Intel Graphics HD 3000
      132

Auf der nächsten Seite: CPU-Belastung