9/16 Erste AMD-APU : Llano hängt dank hoher Grafikleistung Intel ab

, 198 Kommentare

Leistung

Da sich Just Cause 2 auf der Intel-Plattform nicht starten lässt, haben wir uns dazu entschlossen, das Spiel aus den Ratings heraus zu nehmen – die Ergebnisse lassen sich aber dennoch im Anhang finden. StarCraft 2 mit Anti-Aliasing, was auf Sandy Bridge nicht möglich ist, lassen wir dennoch in die Wertung einfließen, da es ein generelles Manko bei Intel ist, dass sich keine Kantenglättung erzwingen lässt.

Spieleperformance

Performancerating - 1xAA/1xAF
Angaben in Prozent
    • AMD A8-3850 + HD 6670 (GPU)
      170,8
    • AMD A8-3850 + HD 6570 (GPU)
      151,9
    • AMD A8-3850 + GT 430 (GPU)
      115,1
    • AMD A8-3850
      100,0
    • AMD A8-3850 + HD 6450 (GPU)
      80,8
    • Intel Core i7-2600K
      55,3
    • Intel Core i5-2500K
      46,3
Performancerating - 4xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • AMD A8-3850 + HD 6670 (GPU)
      188,3
    • AMD A8-3850 + HD 6570 (GPU)
      161,1
    • AMD A8-3850 + GT 430 (GPU)
      141,9
    • AMD A8-3850
      100,0
    • AMD A8-3850 + HD 6450 (GPU)
      78,2
    • Intel Core i7-2600K
      52,5
    • Intel Core i5-2500K
      42,0

Von den integrierten Grafiklösungen ist AMDs A8-3850 mit der Radeon HD 6550D eindeutig die schnellste Konfiguration. Die Grafikkarte schafft es ohne Anti-Aliasing sowie die anisotrope Filterung sich sogar um 24 Prozent von der Radeon HD 6450 abzusetzen. Der Intel Core i7 2600k liegt, trotz der deutlich stärkeren CPU, um satte 45 Prozent zurück, der Core i5 2500k gar um 54 Prozent. Die GeForce GT 430 bleibt dagegen mit einem Vorsprung von 15 Prozent außer Reichweite.

Mit vier-facher Kantenglättung sowie 16-facher anisotropen Filterung sieht es für das AMD-Gespann gar noch etwas besser aus – wobei die Qualitätseinstellungen absolut zu hoch für die integrierte Grafikeinheit sind. Einzig die GeForce GT 430 kann sich nun deutlich besser absetzen.

Erwähnenswert sind die leicht unterschiedlichen Anforderungen in Battleforge, denn dort müssen die Intel-Probanden mit DirectX 10.1 auskommen, während die restlichen Teilnehmer DirectX 11 nutzen können. Einen Einfluss auf das Ergebnis hat das aber nicht.

Performance unter DirectX 11

Battleforge benutzt die DirectX-11-API ausschließlich zur Verbesserung der Performance – aus diesem Grund hat auch die neue API den Weg in das obere Rating gefunden. Battlefield: Bad Company 2 sowie Dirt 3 verbessern aber gleichzeitig auch die Grafikqualität. Da sich deswegen in beiden Spielen ein „Mischbetrieb“ aus DirectX 9 und DirectX 11 nicht vergleichen lässt, haben wir die Spiele an dieser Stelle für DX11-Messungen einmal einzeln aufgeführt.

Battlefield: BC2 - DirectX 11
  • 1xAA/1xAF:
    • AMD A8-3850 + HD 6570 (DX9)
      74,5
    • AMD A8-3850 + GT 430 (DX9)
      54,1
    • AMD A8-3850 (DX9)
      45,9
    • AMD A8-3850 + HD 6570 (DX11)
      42,0
    • AMD A8-3850 + HD 6450 (DX9)
      38,8
    • AMD A8-3850 (DX11)
      29,6
    • AMD A8-3850 + GT 430 (DX11)
      25,4
    • AMD A8-3850 + HD 6450 (DX11)
      18,9
  • 4xAA/16xAF:
    • AMD A8-3850 + HD 6570 (DX11)
      29,9
    • AMD A8-3850 + GT 430 (DX11)
      20,3
    • AMD A8-3850 (DX11)
      19,5
    • AMD A8-3850 + HD 6450 (DX11)
      12,8
    • AMD A8-3850 (DX9)
      0,0
      Hinweis: Nicht möglich
    • AMD A8-3850 + HD 6450 (DX9)
      0,0
      Hinweis: Nicht möglich
    • AMD A8-3850 + HD 6570 (DX9)
      0,0
      Hinweis: Nicht möglich
    • AMD A8-3850 + GT 430 (DX9)
      0,0
      Hinweis: Nicht möglich

In Battlefield 2 Bad Company 2 kostet DirectX 11 deutlich an Performance, wobei die Grafik auch sichtbar zulegt. Der AMD A8-3850 verliert dabei ohne Kantenglättung 36 Prozent an Leistung, bleibt mit knapp 30 Bilder pro Sekunde aber gerade noch spielbar. Mit Anti-Aliasing läuft das Spiel dann aber nichtmals mehr im Ansatz flüssig.

Dirt 3 - DirectX 11
  • 1xAA/1xAF:
    • AMD A8-3850 + HD 6570 (DX11)
      67,5
    • AMD A8-3850 + HD 6570 (DX9)
      64,9
    • AMD A8-3850 + GT 430 (DX11)
      50,3
    • AMD A8-3850 + GT 430 (DX9)
      49,5
    • AMD A8-3850 (DX9)
      47,3
    • AMD A8-3850 (DX11)
      45,3
    • AMD A8-3850 + HD 6450 (DX9)
      32,3
    • AMD A8-3850 + HD 6450 (DX11)
      31,8
  • 4xAA/16xAF:
    • AMD A8-3850 + HD 6570 (DX11)
      50,3
    • AMD A8-3850 + HD 6570 (DX9)
      49,3
    • AMD A8-3850 + GT 430 (DX11)
      39,1
    • AMD A8-3850 + GT 430 (DX9)
      38,6
    • AMD A8-3850 (DX9)
      33,4
    • AMD A8-3850 (DX11)
      33,0
    • AMD A8-3850 + HD 6450 (DX9)
      23,4
    • AMD A8-3850 + HD 6450 (DX11)
      23,0

In Dirt 3 sind die Vorteile von DirectX 11 in der von uns gewählten Detailstufe nicht mehr sichtbar. Dementsprechend ändert sich auch an der Performance nichts. Die Leistung sinkt ohne Anti-Aliasing um kaum spürbare vier Prozent und das Spiel läuft immer noch absolut flüssig.

Bei eingeschaltetem Anti-Aliasing liegt die Differenz bei einem einzigen Prozentpunkt und die Bildrate liegt bei identischen 33 FPS.

Auf der nächsten Seite: Frameverlaufdiagramme