News : ASRock bewirbt Z68-Platine mit PCI Express 3.0

, 41 Kommentare

Schon vor einiger Zeit hat sich die Ablösung des PCI-Express-2.0-Standards in Form der Revision 3.0 angekündigt und sogar der Nachfolger ist bereits in der Entwicklung. Eine der ersten Platinen mit PCI Express 3.0 hat ASRock nun vorgestellt. Kurios: Der verwendete Z68-Chipsatz unterstützt die Schnittstelle nicht nativ.

Erst Intels X79-Chipsatz für die neue High-End-Plattform mit Sockel LGA 2011 und „Sandy Bridge-E“-CPUs soll eigentlich PCI Express (PCIe) 3.0 auf den Massenmarkt bringen. Doch ASRock ließ es sich nicht nehmen, eine Z68-Platine mit Sockel LGA 1155 mit zwei PCI-Express-3.0-x16-Slots zu versehen. Dabei handelt es sich um das Enthusiasten-Board Fatal1ty Z68 Professional Gen3. Während der Z68-Chipsatz bekanntlich nur PCI Express 2.0 bietet, setzt ASRock zusätzlich auf einen PCI-Express-Brückenchip (PLX PEX8608), der allerdings laut Datenblatt (PDF) nur acht zusätzliche PCI Express 2.0 Lanes mit sich bringt. Wie TechConnect berichtet, soll durch spezielle Anpassungen trotzdem die doppelte Geschwindigkeit von bis zu 1 GB/s der neuen Revision 3.0 ermöglicht werden. Wie genau der Hersteller dies also bewerkstelligen will, bleibt zunächst unklar. Doch erst mit entsprechend kompatiblen Grafikkarten und Intels „Ivy Bridge“-CPUs, die zum Sockel LGA 1155 abwärtskompatibel sein sollen, lasse sich die volle „Power“ der dritten PCI-Express-Generation entfalten, heißt es im Pressetext.

ASRock Fatal1ty Z68 Professional Gen3
ASRock Fatal1ty Z68 Professional Gen3

Neben den beiden PCIe-3.0-x16-Slots wurde außerdem noch ein PCIe-2.0-x16-Steckplatz platziert. Somit soll der Betrieb von bis zu drei Grafikkarten im SLI- oder CrossFireX-Verbund ermöglicht werden. Lucids Virtu-Technik wird dabei ebenfalls unterstützt. Bei Nutzung der integrierten „Sandy Bridge“-Grafik stehen HDMI, DVI (via Adapter) und D-Sub als Ausgänge zur Verfügung. Die CPU-Stromversorgung wird durch üppig dimensionierte digitale Spannungswandler (PWM) unterstützt. Außerdem bietet das Board zehn SATA-Ports (davon sechs mit 6 Gb/s) und diverse USB-2.0- sowie einige USB-3.0-Ports. Acht-Kanal-Audio mit THX TruStudio und Dual-Gigabit-LAN gehören ebenfalls zur Ausstattung, wie auch der spezielle „Fatal1ty Mouse Port“, der eine einstellbare Polling-Rate von 125 bis 1000 Hz bietet, was angeblich die Präzision der Mouse steigern soll.

Das ASRock Fatal1ty Z68 Professional Gen3 soll laut Hersteller bereits verfügbar sein, ist bis dato aber im Handel unauffindbar. Angaben zum Preis machte man keine. ASRock ist aber nicht der einzige Hersteller, der den Z68-Chipsatz mit PCIe 3.0 kombiniert, denn auf der Computex zeigte MSI bereits ein ähnliches Konzept.

Update 00:57 Uhr  Forum »

Wie die Kollegen von PCTreiber.net in Erfahrung bringen konnten, weist ASRock darauf hin, dass PCIe 3.0 nur mit den kommenden „Ivy Bridge“-CPUs nutzbar sein wird, beim Einsatz aktueller „Sandy Bridge“-CPUs steht lediglich PCIe 2.0 zur Verfügung:

To run the PCI Express in Gen 3 speed, please must install the Ivy Bridge CPU which supports PCI Express Gen3. If you install the Sandy Bridge CPU, the PCI Express will run only at PCI Express Gen 2 speed.

Damit verkommt die PCI-Express-3.0-Unterstützung des ASRock Fatal1ty Z68 Professional Gen3 zum aktuellen Zeitpunkt praktisch zu einer reinen „Marketing-Show“, denn die entsprechenden „Ivy Bridge“-Prozessoren werden nicht vor März oder April des kommenden Jahres erwartet und Käufer müssten sich bis dahin mit PCIe 2.0 begnügen.

Wir danken unserem Leser Morpho
für den Hinweis zum Update der News!