News : Erste Daten zum neuen SSD-Controller von JMicron

, 8 Kommentare

Die SSD-Controller von JMicron findet man eher in günstigen Solid State Drives und so gibt es derzeit auch noch kein Produkt des Herstellers, das SATA 6 Gb/s unterstützt. Dies wird sich Ende des Jahres oder Anfang 2012 ändern, wenn der JMF66X auf den Markt kommt. Auch erste Abschätzungen der Leistung gibt es nun.

Ob diese dann auch den finalen Werten entsprechen, muss sich erst noch zeigen. JMicron geht jedoch davon aus, dass Laufwerke auf Basis des JMF66X – die finale Bezeichnung steht noch nicht fest, auch wenn man bei Teamgroup ein Solid State Drive mit JMF662 als Controller bewirbt – sequenziell Transferraten von bis zu 500 Megabyte pro Sekunde beim Lesen und bis zu 400 MB/s beim Schreiben erreichen. Für zufällige Lesezugriffe geht man von 60.000 IOPS aus und bei zufälligen Schreibzugriffen von 50.000. Auf Seiten der Flash-Chips unterstützt der 8-Kanal-Controller neben Chips mit Legacy-Interface auch solche mit Toggle- oder ONFI-2.2-Interface. Zudem erlaubt er das Verschlüsseln der Daten in Echtzeit, wobei eine AES-Verschlüsselung mit 128 oder 256 Bit genutzt wird.

Musterboard einer SSD mit JMicron JMF66X
Musterboard einer SSD mit JMicron JMF66X

Die Daten des Laufwerks von Teamgroup sind mit 450/350 MB/s (Read/Write) und 45.000/25.000 IOPS zwar schlechter, dies ist in diesem noch relativ frühen Stadium aber noch keine endgültige Aussage zur Leistung des Controllers und hängt außerdem auch davon ab, welche Flash-Chips verbaut werden.

Team Group S25AC4
Team Group S25AC4
Musterboard einer SSD mit JMicron JMF66X
Musterboard einer SSD mit JMicron JMF66X
Musterboard einer SSD mit JMicron JMF66X
Musterboard einer SSD mit JMicron JMF66X
Vermutliche Leistung des JMicron JMF66X
Vermutliche Leistung des JMicron JMF66X