News : Lian Li: Kompakter Midi-Tower mit „verkehrter Kühlung“

, 46 Kommentare

Die Taiwanische Gehäuse-Schmiede Lian Li stellt einen neuen Aluminium-Midi-Tower vor, der eine geringe Höhe besitzt und zudem – wie bereits sein Vorgänger – mit einem ungewöhnlichen Kühlkonzept daherkommt. Der Luftstrom erfolgt dabei praktisch genau anders herum, als man es von den meisten Midi-Towern kennt.

Das Gehäuse trägt den Namen PC-A05FN, wird in den Farben Schwarz und Silber angeboten und unterstützt die Mainboard-Formate ATX, Micro-ATX und Mini-ITX. In der Front befinden sich neben zwei 5,25"-Blenden und einem 3,5"-Einschub, die Bedienknöpfe sowie die Frontanschlüsse, welche unter anderem einmal USB 3.0 bieten. Mit einer Höhe von 385 mm fällt das Gehäuse für einen Midi-Tower sehr niedrig aus; Breite (210 mm) und Tiefe (500 mm) liegen hingegen auf üblichem Niveau. Die geringe Bauhöhe erfordert allerdings einen Kompromiss bei der Positionierung des Netzteils: Wie bereits beim Vorgänger PC-A05N findet das Netzteil im vorderen Teil des Gehäuses, direkt unter dem modularen Festplattenkäfig für drei 3,5"-Laufwerke seinen Platz. Mittels Verlängerungskabel erfolgt dann der Anschluss mit dem Stromkabel auf der Rückseite. Zwei 2,5"-Laufwerke lassen sich zusätzlich am Boden montieren. Im Gegensatz zum Vorgänger ist der Mainboardträger aber in üblicher ATX-Manier am rechten Seitenteil platziert.

Lian Li PC-A05FN

Auch beim Kühlkonzept weicht man vom üblichen Schema ab: Der rückseitige 120-mm-Lüfter bläst die Luft nach innen, statt nach außen. Optional sorgt ein 140-mm-Pendant im Deckel ebenfalls für Frischluftzufuhr. Die Abwärme wird schließlich mit Unterstützung eines weiteren 120-mm-Lüfters über die Front abgeführt. Ansonsten bietet das PC-A05FN die vom Hersteller gewohnte Ausstattung mit auswaschbaren Luftfiltern, werkzeugloser Montage der Komponenten (überwiegend mittels Thumbscrews) und Vorrichtungen gegen Vibrationen.

Ende Juni soll das Lian Li PC-A05FN (Produktseite) zum empfohlenen Verkaufspreis von 119 US-Dollar den Handel erreichen. Der Vorgänger ist hierzulande derzeit für rund 63 Euro zu haben.