News : Microsoft zeigt „Windows 8“-Touch-Oberfläche

, 145 Kommentare

Wie angekündigt hat Microsoft Einblick in die Benutzeroberfläche für Touch-Geräte von „Windows 8“ gewährt. Das auf der „D9“-Konferenz gezeigte System scheint allerdings noch nicht vollkommen ausgereift zu sein.

Auf den ersten Blick erinnert die neue Oberfläche an Windows Phone 7. Wie beim Smartphone-Betriebssystem stellen auch bei „Windows 8“ Kacheln das wichtigste Element dar. Innerhalb dieser Kacheln werden verschiedene Informationen präsentiert, durch einen „Klick“ wird das entsprechende Programm gestartet. Dabei kann jeder Nutzer den Startbildschirm seinen eigenen Vorstellungen entsprechend anpassen, neue Kacheln sollen mittels HTML5 einfach zu erstellen sein.

„Windows 8“-Touch-Oberfläche

Grundsätzlich werden keine Seitenleisten mehr angezeigt. Stattdessen können diese von den verschiedenen Rändern her in das Bild „gezogen“ werden. Von unten wird so beispielsweise ein zum jeweils laufenden Programm passendes Menü eingeblendet, über den linken Rand kann man zwischen den laufenden Anwendungen wechseln. Das mittlerweile klassische Windows-Menü erreicht man über die rechte Seite.

Aber auch der gewöhnliche Windows-Desktop steht bereit, dieser ist bislang aber noch nicht an die Bedienung per Finger angepasst. Dahingegen hat man auf den ersten Blick viel Wert auf eine einfach zu nutzende virtuelle Tastatur gelegt. Hier hat der Nutzer die Wahl zwischen einer vom rechten bis zum linken reichenden Variante oder zwei getrennten Blöcken, die an den beiden Seiten positioniert sind. Während sich erstere anbietet, wenn das entsprechende Gerät fest positioniert ist, dürfte die zweite Version beim Halten in der Hand von Vorteil sein.

Keine Probleme soll es mit bereits existierenden Programmen geben. Ist eine Anwendung nicht an „Windows 8“ angepasst, wird sie im klassischen Modus mit Task-Leiste und ähnlichem wie beispielsweise in Windows 7 gestartet. Für die nächste Version des Betriebssystems entwickelte Software startet stattdessen in einem neuen Vollbildmodus.

Mit welchem Namen und vor allem wann das nächste Windows auf den Markt kommt, ist immer noch nicht bekannt. Auf der Mitte September stattfindenden „BUILD“-Entwicklerkonferenz sollen weitere Einzelheiten gezeigt werden.