News : Samsung plant weiteren Galaxy-Ableger

, 49 Kommentare

Nachdem in den vergangenen zehn Tagen bereits über das überarbeitete Galaxy S der ersten Generation sowie eine leicht überarbeitete Fassung des Galaxy S II berichtet wurde, scheint Samsung nun ein weiteres Galaxy-Modell auf den Markt bringen zu wollen.

Diesen Schluss lässt zumindest eine Information des schwedischen Mobilfunkproviders Three zu. Auf dessen Homepage kann das Galaxy Z vorbestellt werden, welches sowohl optisch als auch technisch wie eine leicht abgespeckte Variante des aktuellen Android-Flaggschiffs des südkoreanischen Elektronikkonzerns wirkt. So fällt das Display mit 4,2 Zoll minimal kleiner als beim beim Galaxy S II aus (4,3 Zoll), zudem wird auf die Super-AMOLED-Plus-Technik verzichtet. Stattdessen greift Samsung den Angaben zufolge auf ein Super-Clear-LCD zurück, mit welcher Auflösung ist nicht bekannt.

Samsung Galaxy Z

Und auch beim SoC muss man Abstriche in Kauf nehmen. Statt mit 1,2 Gigahertz ist das Dualcore-System nur mit einem Gigahertz getaktet. Ob es sich dabei um einen untertakteten Exynos-SoC aus eigener Produktion oder Nvidias Tegra 2 handelt, geht aus den technischen Informationen nicht hervor. Und auch die Kamera ist zumindest auf dem Papier eine Nummer „kleiner“, die Auflösung beträgt fünf statt acht Megapixel wie beim Galaxy S II.

Keine Unterschiede gibt es hingegen beim Akku – 1.650 mAh – sowie dem Betriebssystem. Hier wird Android 2.3.x zusammen mit Samsungs TouchWiz-Oberfläche zum Einsatz kommen. Bei gleichen Maßen (125 × 66 × 9 Millimeter) wiegt das Galaxy Z allerdings mit 135 Gramm 19 Gramm mehr. Dies könnte unter anderem an der Rückseite liegen, die den Bildern nach aus Aluminium bestehen könnte. Den Preis gibt Three mit 3.995 Schwedischen Kronen an, umgerechnet rund 430 Euro. Ob und wann das Gerät auch in Deutschland erhältlich sein wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt vollkommen unklar.