News : SoC-Hersteller kündigen „Windows 8“-Lösungen an

, 24 Kommentare

Die kommende Windows-Version ist eines der größeren Themen auf der diesjährigen Computex. Neben der Präsentation der neuen Touch-Oberfläche gab es auch im Bereich der „Windows 8“-Hardware Neuigkeiten seitens einiger SoC-Hersteller zu vermelden.

Mit Qualcomm und Texas Instruments haben zwei der größten Unternehmen aus diesem Bereich Produkte auf ARM-Basis angekündigt, die unter anderem für den Einsatz von „Windows 8“ konzipiert sind. Erstgenanntes Unternehmen will noch in diesem Monat mit der Fertigung des MSM8960 beginnen. Dieser in 28 Nanometern gefertigte SoC basiert auf zwei ARM-Kernen und einer Adreno-305-Grafikeinheit. Zusätzlich verfügt er über ein integriertes UMTS- und LTE-Modem. Anfang 2012 soll dann der APQ8064 folgen, der über vier CPU-Kerne verfügt, die mit bis zu 2,5 Gigahertz getaktet werden können. Für die Grafikberechnung wird dann eine GPU vom Typ Adreno 320 verbaut sein, ein Mobilfunkmodem ist nicht vorgesehen.

Bei Texas Instruments ist zunächst ein neues Mitglied der OMAP4-Reihe für den Einsatz in „Windows 8-Geräten vorgesehen. Der OMAP4470 verfügt über insgesamt vier ARM-Kerne, wovon allerdings nur die beiden vom Typ ARM Cortex A9 mit bis zu 1,8 Gigahertz arbeiten können. Bei den zwei anderen Kernen handelt es sich um ARM-Cortex-M3-CPUs, die lediglich mit 266 Megahertz getaktet sind. Diese sollen in erster Linie bei Multimedia-Berechnungen behilflich sein. Für die Grafik steht eine Einkernlösung vom Typ SGX544 bereit. Diese unterstützt unter anderem DirectX9 und OpenCL 1.1. Die Fertigung des OMAP4470 soll noch in diesem Jahr starten, erste entsprechend ausgestattete Geräte sollen Anfang 2012 verfügbar sein.

In erster Linie sollen die SoCs in Tablets zum Einsatz kommen, neben „Windows 8“ sind diese auch Android- und Linux-tauglich. Aber auch kompakte Desktop-PCs oder Netbooks mit den genannten Chips sind denkbar oder wurden sogar schon angekündigt.