News : Super Talent steigt auf den SF-2200-Zug auf

, 49 Kommentare

Im Januar auf der CES in Las Vegas war Super Talent noch das erste Unternehmen, das durch ein Schild mit technischen Daten die Existenz eines für den Consumer-Markt gedachten SATA-6-Gb/s-Controllers von SandForce bestätigte. Bei der Markteinführung waren andere schneller, doch Super Talent zieht nun nach.

Das neue Laufwerk trägt den Namen TeraDrive PT3 und kombiniert den SF-2200-Controller von SandForce und synchrone (DDR) MLC-NAND-Speicherchips mit ONFI-2-Interface, wobei es sich ausgehend vom Interface wohl um in 25 Nanometer Strukturbreite gefertigte Speicherchips von Intel beziehungsweise Micron handelt. Das auf der CES im Januar ausgestellte Typenschild zeigte noch die an die bisherigen SandForce-Modelle des Unternehmens angelehnte Bezeichnung CT3.

YouTube-Video

Zur Leistung gibt Super Talent lediglich an, dass Schreib- und Leseraten von bis zu 500 Megabyte pro Sekunde erreicht werden sollen und demonstriert dies mit dem ATTO Disk Benchmark, der aber nur den Optimalfall für einen SandForce-Controller zeigt. Bei der Verarbeitung nicht beziehungsweise nur geringfügig komprimierbarer Daten ist die Schreibleistung bedingt durch die Architektur des Controllers spürbar niedriger. Beim Lesen sind maximale Transferraten von mehr als 500 MB/s jedoch auch bei schwer komprimierbaren Inhalten realistisch. Das Solid State Drive wird mit Speicherkapazitäten von 60, 120, 240 und 480 Gigabyte gefertigt und dürfte in Kürze im Handel erhältlich sein.