2/5 Dell Venue Pro im Test : Riese mit Windows Phone und viel Potential

, 64 Kommentare

DVP im Überblick

Optik & Verarbeitung

Der erste Eindruck, den man vom Dell Venue Pro haben kann, lässt sich am besten mit „Boah, was für ein Klopper“ beschreiben. Maßgeblich verantwortlich ist hierfür bei für einen Slider noch moderaten Maßen von 122 x 64,4 x 15 mm in zugeklapptem Zustand vor allem das satte Gewicht von rund 193 Gramm sowie die kompakte, an einen Ziegelstein erinnernde Bauweise.

Zusätzlich verstärkt wird dieser Eindruck durch das klare, nüchtern-elegante Design, das die Verantwortlichen dem Gerät verpassen. Dies wird insbesondere durch die Konzeption der Vorderseite erreicht: Diese wird dabei natürlich vom 4,1 Zoll großen Display dominiert – ansonsten findet sich hier mit einer dezenten Hörmuschel und den drei Windows-Phone-7-Buttons aber keinerlei Schnickschnack, was puristischen Geistern durchaus gut gefällt.

Ebenfalls passend ist das zum Einsatz kommende Silberlack-Finish; zumindest, wenn man es auf den oberen Sliderteil bezieht. Diskussionswürdig ist aber, dass eben diese Farbgebung auch für die Seiten des unteren Teils fortgesetzt wird – die Bewertung dieses satten Einsatzes von reflektierender silberner Fläche dürfte höchst individuell ausfallen; wir hätten an dieser Stelle eine dezentere Farbwahl bevorzugt.

Rückseite des Dell Venue Pro
Rückseite des Dell Venue Pro

Die Schale des Venue Pro besteht aus Kunststoff, was aufgrund des dennoch wertigen Eindrucks aber keinen handfesten Kritikpunkt darstellt. Wiederum diskussionswürdig ist aber, dass auf der Schale ein minimal abstehendes Karo-Muster prangt, was definitiv der Griffigkeit zugute kommt, die Optik von zarten Gemütern aber irritieren dürfte. Im oberen Teil finden sich erwartungsgemäß die Kameralinse samt LED-Blitz – darunter wurde ein Dell-und im unteren Bereich das Windows-Phone-Logo platziert.

Die Schnittstellen sind wie folgt verteilt: Oben wurden Powerknopf und 3,5-mm-Klinckenbuchse, unten die ungeschützte micro-USB-Buchse platziert. Die linke Seite bleibt dagegen frei, auf der rechten findet sich die aus zwei mit gutem Druckpunkt bestehende Lautstärkeregelung sowie ein separater, echter Kameraauslöser.

Micro-USB-Schnittstelle des DVP
Micro-USB-Schnittstelle des DVP

Ein kritischer Aspekt bei der Betrachtung von Slider-Smartphones stellt stets der Slidermechanismus dar. Hier kann aber für das Venue Pro Entwarnung gegeben werden: Wer sich vor knarzenden, wackeligen Slidern fürchtet, muss sich bei diesem Dell-Gerät keine Sorgen machen.

DVP-Slider: Funktioniert ordentlich
DVP-Slider: Funktioniert ordentlich

Die gute Qualität ist an dieser Stelle stellvertretend für die Verarbeitung insgesamt zu sehen. Diese weiß ohne nennenswerte Abstriche zu überzeugen, sodass man dem Testkandidaten abgesehen von sehr individuellen Design-Fragen in puncto „Optik & Verarbeitung“ ein gutes Zeugnis ausstellen kann.

Auf der nächsten Seite: Bedienung & Oberfläche