Dungeon Siege III im Test : Mit der Konsole wird hier vieles besser

, 130 Kommentare
Dungeon Siege III im Test: Mit der Konsole wird hier vieles besser

Dieser Tage gilt mehr denn je: Wo „X“ drauf steht, muss nicht zwingend „X“ drin sein. Dies lässt sich auch für die bunte Welt der Spiele beobachten: Immer mal wieder kommt es vor, dass Fortsetzungen zu altehrwürdigen Reihen zwar noch denselben Namen wie ihre Vorgänger tragen, dabei aber doch ganz anders ausfallen.

Um keine Missverständnisse auskommen zulassen: Dies ist nicht per se schlecht, sondern kann im Gegenteil sogar erfrischend sein, sofern der damit konfrontierte Spieler sich dessen bewusst ist.

Mit „Dungeon Siege III“ (DS III), so viel kann gleich an dieser Stelle verraten werden, liefern die Entwickler von Obsidian und Publisher Square Enix einen Titel ab, der nicht mehr viel mit dem alten „Dungeon Siege“ zu tun hat.

Im Folgenden soll geklärt werden, wie genau sich das neue „Dungen Siege“ präsentiert und ob es auf dieser Basis an die Erfolge der Vorgänger anknüpfen kann.

Systemanforderungen

Testsystem und Herstellerempfehlung für „Dungeon Siege III“
Komponente Testsystem Herstellerempfehlung
Betriebssystem Windows 7 Professional (32 Bit) Windows 7
Prozessor Phenom II X6 1075T Core i5 720 oder gleichwertig
Arbeitsspeicher 3 GByte 2 GByte
Grafik Radeon HD 5870 GTX 260 / Radeon HD 4870
Festplattenspeicher ca. 4 GByte

Auf der nächsten Seite: DS III auf einen Blick