AMD Llano im Test: Der Prozessor im Detail

 10/20
Volker Rißka et al.
365 Kommentare

Anwendungen

Die von uns getroffene Auswahl an Benchmarks in Anwendungen ist bereits auf das aktuelle Geschehen ausgelegt. Dies heißt in erster Linie, dass Prozessoren mit vielen realen und auch logischen Kernen in der Wertung weit vorne landen. Folgerichtig landet Intels Flaggschiff mit zwölf Threads auf dem ersten Rang, gefolgt von Modellen mit acht Threads.

Performancerating Anwendungen
    • Intel Core i7-980X, 6C/12T, 3,33 GHz, 32 nm, Turbo, SMT
      97,2
    • Intel Core i7-2600K, 4C/8T, 3,40 GHz, 32 nm, Turbo, SMT
      88,0
    • Intel Core i5-2500K, 4C/4T, 3,30 GHz, 32 nm, Turbo
      78,7
    • Intel Core i5-2400, 4C/4T, 3,10 GHz, 32 nm, Turbo
      73,9
    • Intel Core i7-960, 4C/8T, 3,20 GHz, 45 nm, Turbo, SMT
      69,4
    • Intel Core i7-870, 4C/8T, 2,93 GHz, 45 nm, Turbo, SMT
      67,6
    • AMD Phenom II X6 1100T, 6 Kerne, 3,30 GHz, 45 nm, Turbo
      64,7
    • Intel Core i5-760, 4C/4T, 2,80 GHz, 45 nm, Turbo
      57,4
    • AMD Phenom II X4 975, 4 Kerne, 3,60 GHz, 45 nm
      55,1
    • Intel Core i3-2120, 2C/4T, 3,30 GHz, 32 nm, SMT
      51,9
    • Intel Core 2 Quad Q9550, 4C/4T, 2,83 GHz, 45 nm
      49,5
    • Intel Core i3-2100, 2C/4T, 3,10 GHz, 32 nm, SMT
      49,1
    • AMD Phenom II X4 840, 4 Kerne, 3,20 GHz, 45 nm
      47,9
    • AMD A8-3850, 4 Kerne, 2,90 GHz, 32 nm, DDR3-1866
      47,8
    • AMD A8-3850, 4 Kerne, 2,90 GHz, 32 nm, DDR3-1333
      47,1
    • AMD Athlon II X4 645, 4 Kerne, 3,10 GHz, 45 nm
      46,8
    • AMD Phenom II X4 935, 4 Kerne, 2,90 GHz, 45 nm, DDR3-1333
      46,5
    • AMD Athlon II X4 635, 4 Kerne, 2,90 GHz, 45 nm, DDR3-1333
      44,8
    • Intel Core i3-540, 2C/4T, 3,06 GHz, 32 nm, SMT
      42,1
    • Intel Core i3-2100T, 2C/4T, 2,50 GHz, 32 nm, SMT
      40,5
    • AMD Athlon II X3 450, 3 Kerne, 3,20 GHz, 45 nm
      40,3
    • AMD Phenom II X3 740, 3 Kerne, 3,00 GHz, 45 nm
      39,7
    • AMD Phenom II X2 565, 2 Kerne, 3,40 GHz, 45 nm
      34,6
    • AMD Athlon II X2 265, 2 Kerne, 3,30 GHz, 45 nm
      33,1
Einheit: Prozent

In dieser Zusammenfassung kann ein Prozessor nur dann vorne mitspielen, wenn Takt und die Anzahl der Kerne/Threads stimmen. Uns so liegt der A8-3850 genau dort, wo man ihn erwartet hat: exakt jene sechs, sieben Prozent vor dem taktgleichen Athlon II X4, die AMD durch interne Optimierungen versprochen hatte. Dies schiebt das Modell sogar vor den Phenom II X4 mit gleichem Takt, da diesem der L3-Cache in Anwendungen kaum hilft. Hier geht es einzig und allein um die schnelle Bearbeitung von Aufgaben, die insbesondere von einer hoher IPC profitiert. Und diese wurde bekanntlich beim neuen A8-3850 gegenüber dem Vorgänger gesteigert.