5/6 SilverStone Raven 3 : Zwischen Höhenflug und Bruchlandung

, 46 Kommentare

Temperatur

Die Temperaturen wurden gemessen, während das System FurMark im Xtreme-Burning-Modus absolvierte und dabei die Grafikkarte auf Temperatur gebracht wurde. Parallel dazu wird der Prozessor mit Prime95 (Download) im Maximum-Heat-Modus ausgelastet. Da die auf diese Weise erzeugte Auslastung im Alltag faktisch unmöglich ist, werden so die maximalen Temperaturen erzielt und jeder Proband kann zeigen, was in ihm steckt. Dokumentiert werden die Temperaturwerte mit Hilfe des Diagnose-Tools Everest Ultimate Edition.

Systemtemperaturen
Angaben in °C
  • CPU:
    • SilverStone Raven 3 (12 V)
      35
    • SilverStone Raven 3 (5 V)
      41
  • GPU:
    • SilverStone Raven 3 (12 V)
      54
    • SilverStone Raven 3 (5 V)
      59
  • Mainboard:
    • SilverStone Raven 3 (12 V)
      22
    • SilverStone Raven 3 (5 V)
      26
  • Festplatte:
    • SilverStone Raven 3 (12 V)
      33
    • SilverStone Raven 3 (5 V)
      37

Dass das Konzept mit dem um 90-Grad gedrehten Mainboardträger nicht nur ein reiner Marketing-Gag ist, haben unsere Tests in der Vergangenheit schon gezeigt. Auch das Raven 3 kann in dieser Disziplin mit sehr guten Werten auftrumpfen. Speziell unter 12 Volt erreicht das Gehäuse absolute Spitzenwerte. Auffällig ist allerdings, dass die Festplatten hinter dem Mainboardträger bei 5 Volt doch etwas wärmer werden. Zwar sind 37 °C immer noch absolut unbedenklich, aber bei mehreren montierten Laufwerken sollte der optionale 120-mm-Lüfter in der rechten Seitenwand nachgerüstet werden. Der Hersteller empfiehlt dies in der ausführlichen Anleitung ebenfalls ausdrücklich.

Leistungsaufnahme

Die Leistungsaufnahme wurde gemessen, während sich nur das Netzteil im Gehäuse befand und die Lüfter respektive eventuelle Beleuchtungen mit Strom versorgte. Eine eventuell vorhandene Lüftersteuerung im Probanden wurde genutzt, allerdings auf Maximalstellung je einmal mit fünf und einmal mit zwölf Volt angesteuert. Die zusätzliche Lüftersteuerung aus dem Testsystem kam nicht zum Einsatz. Um den Eigenverbrauch des Netzteil aus dem Gesamtverbrauch des Gehäuses heraus zu rechen, wurde vorher das Netzteil alleine vermessen. Das Ergebnis der Messung betrug etwa 4,5 Watt und wird bei jeder Messung im Gehäuse vom Gesamtverbrauch subtrahiert.

Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • 5 Volt:
    • NZXT H2
      1,3
    • Fractal Design Define XL
      1,9
    • Zalman GS1200
      3,6
    • LanCool PC-K63
      4,0
    • SilverStone TJ11
      4,6
    • Thermaltake Level 10 GT
      4,6
    • SilverStone Raven 3
      5,4
  • 12 Volt:
    • NZXT H2
      5,8
    • Fractal Design Define XL
      6,0
    • LanCool PC-K63
      12,6
    • Thermaltake Level 10 GT
      14,9
    • SilverStone TJ11
      15,7
    • Zalman GS1200
      16,0
    • SilverStone Raven 3
      16,6

Im Vergleich zum TJ11 ist die Leistungsaufnahme leicht gestiegen. Letztlich sind die gemessenen Werte aber nicht untypisch für ein Gehäuse mit mehreren großen Lüftern.

Auf der nächsten Seite: Fazit