News : Apple Mac Mini künftig ohne optisches Laufwerk

, 175 Kommentare

Rund ein Jahr nach der Vorstellung der fünften Mac-Mini-Generation hat Apple auch seinen kleinsten Desktop-Rechner überarbeitet. Wie beim neuen MacBook Air setzt man hier auf aktuelle Technik aus dem Hause Intel.

Insgesamt wird es künftig drei Grundkonfigurationen geben, die in einigen Punkten an die eigenen Wünsche anpassbar sein werden. Das Einstiegsmodell verfügt über einen Intel i5-2410M mit 2,3 Gigahertz, zwei Gigabyte Arbeitsspeicher sowie eine 500 Gigabyte große Festplatte. Für die Grafik zuständig ist die in der CPU verbaute HD-3000-Einheit.

Apple Mac Mini (2011)

Im „mittleren“ Modell verbaut Apple einen i5-2520M mit 2,5 Gigahertz oder auf Wunsch und gegen Aufpreis einen i7-2620M mit 2,7 Gigahertz. Zusätzlich zur CPU-Grafik ist eine AMD-Lösung vom Typ Radeon HD 6630M mit 256-Megabyte-GDDR5-Speicher vorhanden. Von Haus sind vier Gigabyte RAM verbaut, dazu kommt auch hier eine 500-Gigabyte-Festplatte.

Das Topmodell trägt wie bisher den Zusatz Server und verfügt über die beste Grundausstattung. Hier setzt man auf einen i7-2630QM mit vier Kernen à zwei Gigahertz, vier Gigabyte Arbeitsspeicher und zwei Festplatten zu je 500 Gigabyte. Auf einen dedizierten Grafikchip muss man beim Mac Mini Server verzichten.

Mac Mini Mac Mini Server
CPU Intel i5-2410M, 2,3 GHz Intel i5-2520M, 2,5 GHz
optional Intel i7-2620M, 2,7 GHz
Intel i7-2630QM, 2 GHz
Grafik Intel HD 3000 AMD Radeon HD 6630M, 256 MB GDDR5 Intel HD 3000
Arbeitsspeicher 2 GB DD3
optional 4GB
4 GB DDR3
optional 8 GB
Massenspeicher 500 GB, HDD
optional 750 GB (HDD)
500 GB, HDD
optional 750 GB (HDD), 256 GB (SSD) oder 750 GB (HDD) und 256 GB (SSD)
2× 500 GB, HDD
optional 1× 750 Gb (HDD), 2× 256 GB (SSD) oder 1× 256 GB (SSD) und 1× 750 GB (HDD)
Anschlüsse 4× USB 2.0, 1× FireWire 800, 1× Thunderbolt, 1× HDMI, 1× Ethernet, je 1× Audio-Ein- und Ausgang (3,5 mm)
Kommunikation 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0
Sonstige Ausstattung Kartenleser (SD)
Maße [mm] 36,0 × 197,0 × 197,0
Gewicht 1,22 kg 1,37 kg
UVP 599 Euro 799 Euro 999 Euro

Die Anschlüsse sind bei allem Modellen identisch. Dazu gehören vier USB-2.0- sowie jeweils ein FireWire-800-, Thunderbolt- und HDMI-Port. Zusätzlich befinden sich ein Ethernet- und je ein Audio-Ein- und Ausgang auf der Rückseite des kompakten Gehäuses. SD-Karten können Dank passendem Einschub ebenfalls gelesen und beschrieben werden. Auf Seiten der drahtlosen Übertragungen steht WLAN „n“ sowie Bluetooth 4.0 zur Verfügung. Ein optisches Laufwerk fehlt hingegen.

Für das günstigste Modell werden 599 Euro fällig, das 2,5-Gigahertz-Modell kostet 799 Euro. Der Mac Mini Server schlägt mit 999 Euro zu Buche. Wie das neue MacBook Air soll auch der neue Mini ab morgen verfügbar sein.