News : Corsairs Wasserkühlungen H80 & H100 werden verfügbar

, 56 Kommentare

Die bereits erwarteten neuen Wasserkühlungen H80 und H100 finden ihren Weg in die Händlerregale. Mit knapp unter 73 Euro beziehungsweise 82 Euro sind sie auch günstiger, als zuerst erwartet wurde. Die H80 ist seit Anfang der Woche erhältlich, die H100 soll nächste Woche folgen.

Neu bei den beiden Modellen ist, dass sie eine integrierte Lüftersteuerung mitbringen. So lässt sich per Knopfdruck zwischen drei Profilen wählen: „Low Noise“ bis 1.300 U/min Lüftergeschwindigkeit, „Balanced“ bei 2.000 U/min und „High Performance“ bei sehr schnellen und vermutlich lauten 2.500 U/min. Ob die Lüftergeschwindigkeit jedoch, wie bei PWM-Lüftern, dynamisch an die CPU-Temperatur angepasst wird, verschweigt Corsair bisher. Allerdings sollen sich in Verbindung mit „Corsair Link Hardware“ viele Möglichkeiten zur Lüftersteuerung bieten. Zum Preis der Lüftersteuerung macht der Hersteller bis jetzt aber keine Angaben.

Corsair H80

Beide Wasserkühlungen stammen, wie bereits die H60, aus dem Hause CoolIT. Die H70 und die besonders beliebte H50 wurden bisher von Asetek geliefert. Somit scheint Corsair seinen Zulieferer mittelfristig ganz zu wechseln. Die bereits etablierte H60 ist preislich mit rund 50 Euro mit der H50 vergleichbar und wird diese wohl ablösen, während die H80 preislich und von der Auslegung her mit der H70 vergleichbar ist.

Die H80 verfügt ähnlich wie die H70 über einen „double thickness“-Radiator mit zwei Lüftern im Push-Pull-Betrieb und ist damit eher für höhere Lüfterdrehzahlen optimiert. Die Kühlung scheint klar für Overclocker gedacht, für die Kühlleistung wichtiger ist als Geräuschentwicklung. Freunde der leisen Kühlung wird der „Low Noise“ Modus mit bis zu 1.300 U/min aber vermutlich eher nicht überzeugen können.

Corsair H100

Mit der H100 reagiert man auf den Trend, dass viele Gehäuse in der Front oder im Deckel Platz für zwei 120-mm-Lüfter bieten, wodurch auch die H100 unkompliziert intern verbaut werden kann – in allen Corsair-Gehäusen kann sie dies laut Hersteller. Die beiden mitgelieferten Lüfter und auch der Kühlblock mit Wasserpumpe sind mit denen der H80 bis auf die anschließbaren Lüfter identisch. Der Kühlblock der H100 verfügt über die Möglichkeit, insgesamt vier anstatt zwei Lüfter anzuschließen, der größere Dual-Radiator dürfte der H100 zudem einen merkbaren Leistungsvorteil gegenüber der H80 bringen. Erfahrungsgemäß sind bei Wasserkühlungen Dual-Radiatoren den Single-Radiatoren klar überlegen. Durch die geringere Dicke des Radiators dürfte sich dieser Vorteil besonders bei niedrigeren Drehzahlen zeigen, aber auch bei höheren Drehzahlen ist ein spürbarer Leistungsvorteil zu erwarten. Damit hat die H100 als erste geschlossene Wasserkühlung auch das Potential, alle erhältlichen Luftkühler klar zu schlagen. Ob dies jedoch tatsächlich der Fall ist, wird ein Test klären müssen.

Wir danken Nick für die Einsendung dieser Meldung!