11/11 Intel gegen SandForce : SSD 320, MX DS Turbo und SF Toggle NAND

, 114 Kommentare

Fazit

Nachdem wir die Probleme in Verbindung mit aktuellen SSDs dargestellt haben, folgt nun die zusammenfassende Bewertung der Testkandidaten.

Intels SSD 320 kann unter anderem durch eine Garantie von fünf Jahren sowie die Unterstützung einer AES 128-Bit Verschlüsselung punkten.

Intel SSD 320
Intel SSD 320

Leider ist die gezeigte Leistung der SSD 320 nicht konkurrenzfähig. Der in die Jahre gekommene Intel-Controller wird nicht nur sequentiell durch die SATA-II-Limitierung in Zaum gehalten, sondern ist vor allem bei Anwendungsstarts spürbar langsamer als die Konkurrenz. Hinzu kommt aktuell der „8 MB Bug“, bei dem ein spontaner Datenverlust befürchtet werden muss. Sobald Intel dieses Problem mit einem Firmware-Update beseitigt hat, könnte die SSD für jene Nutzer interessant sein, die in einem Notebook mit langsamer CPU nicht auf die Hardware-Verschlüsselung verzichten wollen. Für ein modernes Desktop-System ist sie trotz des attraktiven Preises im Vergleich zur Konkurrenz zu langsam.

MX DS Turbo
MX DS Turbo

Die Mach Xtreme MX-DS Turbo mit 120 GB hat hingegen einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Sie überzeugte wie alle bisher getesteten SandForce-SSDs mit synchronem NAND nicht nur bei den wichtigen Anwendungsstarts, sondern trotz einmaligem Absinken der minimalen sequentiellen Schreibrate bei großen Dateien auch mit einem guten Ergebnis im Entpacktest sowie mit dem AS SSD Benchmark. Leider ist sie beim sequentiellen Schreiben langsamer als die XLR8 Express mit Toggle NAND.

XLR8 Express
XLR8 Express

Die XLR8 Express mit 120 GB und Toshibas Toggle NAND konnte voll und ganz überzeugen. Die sequentielle Schreibrate ist höher als bei der MX-DS Turbo und auch sonst war sie immer einen Hauch vor der Konkurrenz mit Micron NAND. Damit ist sie insgesamt die schnellste 120 GB SSD, die wir bis jetzt getestet haben. Somit kann sie die im letzten Artikel erhaltene Empfehlung noch einmal bestätigen.

Zum Schluss wollen wir noch einen Blick auf die aktuelle Preisgestaltung der getesteten SSDs wagen:

Preisvergleich
Modell/Kapazität 60-64 GB 120-128 GB 240-256 GB
Intel SSD 320 135 € (80 GB) 170 € 432 € (300 GB)
Intel SSD 510 222 € 456 €
Crucial M4 88 € 166 € 316 €
Mach Xtreme MX-DS Turbo 215 €
Extrememory XLR8 Express 209 € 419 €
OCZ Agility 3 92 € 161 € 365 €

Die Preisgestaltung der neuen SSDs macht die Wahl für potentielle Käufer aktuell sehr einfach. Bei einer Kapazität von 64 GB treten in der aktuellen Generation die Crucial M4 sowie die SandForce-SSD mit asynchronen NAND an. Der Preisunterschied am Beispiel der Agility 3 fällt gering aus. Ein Blick in das Datenblatt der OCZ Agility 3 offenbart jedoch, dass die minimale sequentielle Schreibrate bei 64 GB mit 65 MB/s angegeben wird. Da es sich dabei vermutlich um den Neuzustand handelt, ist von einer dauerhaften Schreibrate von 45 MB/s auszugehen. Die Crucial M4 erreicht bei dieser Größe laut Hersteller immerhin 75 MB/s. Deshalb dürfte die Wahl hier nicht schwer fallen.

Bei einer Größe von 128 GB hat es die Konkurrenz ebenfalls schwer, sich gegen das Preis-/ Leistungsverhältnis der M4 durchzusetzen. Die Agility 3 ist zwar aktuell ein paar Euro günstiger, bietet dafür aber auch eine wesentlich geringere sequentielle Schreibrate als die M4. Intels SSD 510 bietet zwar höhere sequentielle Transferraten als die Konkurrenz aus dem Hause Crucial, die rechtfertigt jedoch keinen Preisunterschied von über 50 Euro.

SSDs mit dem aktuellen SandForce-Controller und synchronem NAND bieten nach unseren bisherigen Tests die beste Gesamtleistung. Dafür muss der Käufer aber auch einen signifikanten Aufpreis zahlen, wodurch das Preis-/ Leistungsverhältnis schlechter ausfällt als bei der Crucial M4. Gleiches gilt bei einer Größe von 240 bis 256 GB. Hier ist die Preisdifferenz sogar noch größer und die M4 mit 316 Euro die mit Abstand günstigste SSD. Crucial nutzt den Kostenvorteil der konzerninternen NAND-Produktion und macht es der Konkurrenz aktuell sehr schwer, auch ohne die beste Leistung zu bieten.

Übersicht: Sämtliche SSD-Tests, die bisher auf ComputerBase erschienen sind
Preisvergleich: Preisübersicht SSDs

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.