News : Apple arbeitet angeblich an Fernsehgeräten

, 95 Kommentare

Schon seit 2006 ist Apple mit dem Apple TV im Bereich der Heimunterhaltung aktiv und verbindet so das iTunes-Angebot mehr oder minder direkt mit dem heimischen Fernseher. Einem VentureBeat-Bericht zufolge könnte das „mehr oder minder direkt“ ab dem kommenden Jahr aber der Vergangenheit angehören.

Denn verschiedenen Quellen aus dem Apple-Umfeld berichten davon, dass das von Tim Cook geführte Unternehmen im kommenden Jahr mehrere Fernseher anbieten will. Hinzu kommt, dass auch Apple selbst in der Vergangenheit immer wieder betont hat, dass die Integration der eigenen Dienste in Fernseher der nächste logische Schritt wäre.

Bislang seien die Preise für LCD-Panel aber zu hoch gewesen, als dass man ein konkurrenzfähiges Produkt hätte anbieten können. Angesichts des Preisverfalls der letzten Monate seien nun aber Geräte mit Diagonalen bis etwa 19 Zoll denkbar, die dann als Zweitgerät für Küche oder Schlafzimmer Verwendung finden sollen. Als obere Preisgrenze seien etwa 1.000 US-Dollar denkbar.

Dafür soll der Käufer dann – sofern sich die Gerüchte bestätigen – ein hochwertiges Panel sowie eine komplette iOS-Integration erhalten. Dadurch wird unter anderem iTunes auf direktem Wege eingebunden. Zusätzlich sollen alle iOS-Geräte, darunter das iPad und das iPhone, eingebunden werden. Dafür wird dann vermutlich die schon heute verfügbare AirPlay-Schnittstelle verwendet, die das Streamen zwischen verschiedenen Geräten ermöglicht.

Ebenfalls für die Pläne eines iTelevision sprechen die derzeit in Vorbereitung befindlichen Veränderungen bei iTunes. Hier sollen ab dem vierten Quartal Filme und Serien in voller HD-Auflösung – 1.920 × 1.080 Pixel – verfügbar sein. Derzeit liegt die Grenze bei 1.280 × 720 Pixeln, nicht zuletzt aufgrund der Hardware-Limitierung seitens des Apple TV. Dieser kann mangels Leistung keine höheren Auflösungen ausgeben. Ob es aber wie behauptet ebenfalls noch in diesem Jahr eine Neuauflage der Settop-Box geben wird, dürfte angesichts der möglichen Fernsehpläne unwahrscheinlich sein.