News : Broadcom an TIs OMAP-Sparte interessiert

, 5 Kommentare

Rund zwei Wochen nach dem Publikwerden der Verkaufspläne seitens Texas Instruments gibt es nun die ersten konkreten Vermutungen bezüglich eines Interessenten. Dabei soll es sich um den kalifornischen Halbleiterhersteller Broadcom handeln.

Dies berichtet zumindest SemiAccurate unter Berufung auf eine nicht näher genannte Quellen. Mit der Übernahme der Texas-Instruments-OMAP-Sparte würde Broadcom zu den größten Herstellern von ARM-SoCs aufsteigen, bislang ist das Unternehmen eher für seine Multimediaprozessoren und Netzwerktechnik bekannt.

Wichtigstes Thema bei den Verhandlungen zwischen beiden Parteien soll aber nicht in erster Linie der Preis, sondern der Umfang des aufzukaufenden Pakets sein. Denn durch die eigenen Aktivitäten im ARM-Sektor verfügt Broadcom bereits über ein großes Portfolio an Software und Know-How. Dementsprechend müsste nicht die gesamte OMAP-Sparte übernommen werden, sondern es muss unter anderem ein Weg gefunden werden, die einzelnen Bestandteile voneinander zu trennen.

Nach wie vor sollen aber auch andere Unternehmen an Texas Instruments' ARM-Abteilung Interesse haben. Konkrete Namen gibt es nach wie vor nicht, spekuliert wird aber unter anderem über ein Interesse seitens der Investmentgesellschaft Advanced Technology Investment Company (ATIC), die hinter Globalfoundries steht.