9/11 Be Quiet Dark Power Pro P9 550W im Test : Anspruch auf High-End

, 91 Kommentare

Lautstärke

Dass die Lautstärke das Aushängeschild von Be Quiet zu schein seint, zeigt sich nicht nur am Namen, sondern konnte erst kürzlich beim Test des kleineren Bruders namens Straight Power bewiesen werden.

Beim Flaggschiff Dark Power Pro hat Be Quiet glücklicher Weise erneut die Hausaufgaben gemacht und kann dem Kunden ein äußerst leises Gerät anbieten. Selbst unter Volllast erhöht sich die Lüfterdrezahl des verbauten SilentWings-Lüfters nur minimal und erreicht ihr Maximum bei knapp 1.200 U/min. Ein kleiner Kritkpunkt verbleibt mit der Lautstärke unter 20 Prozent Last jedoch: Etwa 700 U/min erscheinen in Anbetracht der Tatsache, dass Netzteile andere Hersteller in diesem Lastbereich komplett passiv arbeiten, doch etwas viel. Dies soll allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass man 700 U/min bei einem hochwertigen Lüfter wie es der SilentWings ist, ohnehin kaum hört.

CrossLoad

Bei CrossLoad-Tests werden die +12-V-Leitungen maximal belastet, während auf +5 V sowie +3,3 V nur ein minimaler Strom anliegt. Dadurch soll eine Extremsituation simuliert werden, welche insbesondere bei modernen PCs, die ihre Leistung hauptsächlich per +12 V beziehen, nicht vernachlässigt werden sollte.

CrossLoad-Test
Last Spannung Grenzwert
+3,3 V 1,0 A 3,304 V 3,465 V
+5 V 1,0 A 5,079 V 5,250 V
+12 V1 10,0 A 11,968 V 11,400 V
+12 V2 10,0 A 11,806 V 11,400 V
+12 V3 12,5 A 12,012 V 11,400 V
+12 V4 12,5 A 12,031 V 11,400 V

Bei einer Belastung der +12-V-Schienen von insgesamt 45 A, während die +3,3- und +5-V-Leitungen mit jeweils 1 A nur minimal belastet werden, zeigt sich keine Nervosität der Spannungswerte.

Auf der nächsten Seite: Sonstige Messungen