7/10 Coolermaster Hyper 612S im Test : Auf leise getrimmt

, 21 Kommentare

Kühlleistung

Vergleich mit Serienbelüftung

Der Coolermaster Hyper 612S in Serienkonfiguration ist erwartungsgemäß kein Kandidat für neue Referenzwerte. Nichts desto trotz schlägt sich die Combo durchaus beachtlich und kann vor allem bei moderater thermischer Belastung mit nicht übertakteter CPU zahlreiche Kühler aus dem direkten Konkurrenzfeld hinter sich lassen. Erst bei starker Übertaktung hat der auf Silent-Betrieb optimierte Hyper 612S etwas mehr Schwierigkeiten, hält sich jedoch auch hier wacker. Behält man die bei den jeweiligen Drehzahlen generierte Lautstärke im Hinterkopf, so rangiert der Coolermaster-Spross durchaus auf eine Höhe mit Erfolgskühlern wie dem Scythe Mugen 3 oder dem Alpenföhn Matterhorn.

Nutzungshinweis: Durch Anklicken einzelner Charts oder Kühler in der Legende wird der jeweilige Temperatur-Drehzahlverlauf in den Diagrammen hervorgehoben.

Die Temperaturwerte dieser Seite stellen das arithmetische Mittel der vier Prozessorkerntemperaturen unter Volllast dar.

Auf der nächsten Seite: Referenzbelüftung 120 mm