4/4 Dell XPS 15z im Test : Keine Alternative zum MacBook Pro

, 46 Kommentare

Im Alltag

Wer ein Notebook sucht, welches überwiegend als Begleiter für unterwegs dienen soll, erkauft sich die durchaus guten Akkulaufzeiten des XPZ 15z mit einem relativ hohen Gewicht. Rund fünf Stunden im Energiespartest und eineinhalb Stunden unter Last sollten in viele Fällen ausreichend sein. Allerdings gehört das XPS 15z mit über 2,5 Kilogramm nicht unbedingt zu den leichtesten Vertretern seiner Art. Nicht ganz schuldlos daran ist aber das hochwertige Aluminium, durch das das Notebook wesentlich robuster als beispielsweise ein Geräte mit Plastikgehäuse ist. Positiv: Der Akkustand ist per Knopfdruck ohne das Öffnen des Deckels jederzeit ablesbar. Negativ: Mangels Vorrichtung für ein Kensington Lock muss das Gerät immer mit sich geführt werden.

Dell XPS 15z
Dell XPS 15z

Nutzt man das Gerät dann im Freien, beispielsweise im Garten, verdirbt das relativ stark spiegelnde Display den Spaß teilweise. Denn trotz Entspiegelung ist die Umgebung deutlich auf dem Bildschirm erkennbar. Will man dies mit dem Heraufregeln der Bildschirmhelligkeit kontern, muss man allerdings mit einer verkürzten Akkulaufzeit rechnen. Vergessen sollte man beim Einsatz unterwegs aber auf keinen Fall die Maus, denn auch das Touchpad wirkt sich negativ auf die Freude aus.

Temperatur im Leerlauf
Temperatur im Leerlauf
Temperatur im Leerlauf
Temperatur unter Last
Temperatur unter Last
Temperatur unter Last

Auf dem Schreib- oder Esstisch wird diese in der Regel vermutlich eh genutzt. Leider ist man dann aber meist immer noch auf die Tastatur angewiesen, die für Vielschreiber eher ungeeignet ist. Zum einen stört das schwammige Schreibgefühl, zum anderen dürften man in einigen Fällen den Nummernblock vermissen. Dafür sind zumindest die Anschlüsse überwiegend sinnvoll platziert. Wer einen Drucker, eine externe Festplatte oder anderes Zubehör mit dem Notebook verbinden möchte, dürfte aufgrund der Platzierung der Ports keine störenden Kabel auf Höhe Maus vorfinden. Einzig die rechts unterhalb der Handballenauflage verbauten Audio-Anschlüsse könnten bei Nutzung stören. Bis zu einem gewissen Punkt gut geeignet ist das Display für produktive Einsätze. Denn durch die hohe Auflösung steht viel Platz auf dem Desktop zur Verfügung. Allerdings sollte man nicht zu lärmempfindlich sein. Denn zumindest unter Volllast erreicht das XPS 15z mit 46 Dezibel eine störende Lautstärke. Im reinen Office-Betrieb ist der Lüfter hingegen kaum zu vernehmen, zeitweise wird er vom System auch komplett abgeschaltet.

Dell XPS 15z
Dell XPS 15z

Beim Spiele dürfte dies allerdings eher weniger der Fall sein. Dafür liefert die Kombination aus Intel-CPU und Nvidia-Grafik eine in vielen Fällen ausreichende Leistung. Erst bei Nutzung der vollen Display-Auflösung und Bildverbesserungen wie Anti-Aliasing stößt das XPS 15z an Grenzen. Bei anspruchsvollen Titel muss hier entweder auf eine niedrige Detailstufe oder eine geringere Auflösung zurückgegriffen werden. Wie bei den meisten Notebooks sollte man beim Ton aber lieber zu einem guten Kopfhörer oder Headset greifen, da es den verbauten Lautsprechern eindeutig an Tiefe mangelt.

Dell XPS 15z
Dell XPS 15z

Geht es darum, auf dem Sofa etwas nachzuschlagen oder mit Freunden via Text- oder Video-Chat zu kommunizieren, zählen ein geringes Gewicht und vor allem eine geringe Temperaturentwicklung. Letzteres ist eigentlich immer gegebenen, lediglich unter voller Last werden einige Bereiche an der Unterseite des Gehäuses sehr warm – allerdings doch ein Stück von gefährlichen Werten entfernt. Bei der Nutzung von Skype und Co. profitiert man ganz klar von den zwei verbauten Mikrofonen, die Übertragung des eigenen Gesprochenen ist qualitativ höher als bei den meisten Konkurrenzprodukten mit nur einem Mikrofon.

Fazit

Trotz aller positiver Merkmale kann das Dell XPS 15z von uns am Ende nicht empfohlen werden. Denn dem mit leichten Abstrichen durchaus guten Display, der guten Verarbeitung und Materialwahl sowie der in vielen Fällen ausreichend hohen Leistung stehen ein streckenweise lauter Lüfter, eine schlechte Tastatur sowie das nicht überzeugende Touchpad gegenüber. Der uneingeschränkten Mobilität stehen das hohe Gewicht von 2,5 kg sowie der Verzicht auf eine Kensington-Lock-Vorrichtung im Weg.

Dell XPS 15z
Dell XPS 15z
Dell XPS 15z
  • Display mit Full-HD-Auflösung
  • Display bietet große Blickwinkel
  • gute Verarbeitung
  • schwammige Tastatur
  • unpräzises Touchpad

Preise und Verfügbarkeit

Das Dell XPS 15z ist seit Ende Mai im Handel erhältlich. Die hier getestete Variante schlägt mit mindestens 1.350 Euro zu Buche.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

Auf der nächsten Seite: Anhang