News : Amazon stellt erstes Tablet und neue E-Book-Reader vor

, 120 Kommentare

Nach monatelangen Spekulationen hat Amazon heute wie erwartet das erste eigene Tablet offiziell vorgestellt. Wirklich überraschend ist aber nur der Preis des Kindle Fire genannten Gerätes, der, wie angekündigt, deutlich unter denen der Konkurrenz liegt.

Dieser wird in den USA 199 US-Dollar betragen. Dafür erhält der Käufer ein sieben Zoll großes Display mit IPS-Panel und 1.024 × 600 Pixeln sowie Gorilla-Glass-Schutz und einen Dual-Core-SoC. Das Gewicht des Kindle Fire beträgt rund 410 Gramm, die Optik erinnert, wie vor einigen Tagen spekuliert, stark an das BlackBerry PlayBook. Verzichten muss man unter anderem auf eine Kamera, ein 3G-Modul und ein Mikrofon. Das Betriebssystem basiert auf Android 2.x, ist aber stark von Amazon überarbeitet worden.

Amazon Kindle Fire
Amazon Kindle Fire

Der wichtigste Bestandteil ist dabei die Verknüpfung mit den zahlreichen Amazon-Diensten wie dem MP3-Shop oder dem Video-Streaming-Portal. Aber auch der unternehmenseigene Cloud-Dienst ist tief im System verwurzelt. So werden im Hintergrund zahlreiche Daten und Einstellungen synchronisiert und können via Internet auch von anderen Geräten aus genutzt werden. Verzichten muss man wie erwartet auf die verschiedenen Google-Applikationen, Apps können so in erster Linie nur über Amazons App Store bezogen werden. Um die Geschwindigkeit beim Browsen zu erhöhen, setzt man auf die neue Funktion Amazon Silk. Diese soll für eine optimale Verteilung der Arbeit sorgen, indem rechenintensive Aufgaben von den Amazon-Servern erledigt werden und die Inhalte dann fertig gerendert an das Gerät übertragen werden. Dies kennt man bereits von der Mini-Version des Opera-Browsers.

Amazon Kindle, Kindle Touch und Kindle Fire
Amazon Kindle, Kindle Touch und Kindle Fire

Aber nicht nur das Kindle Fire wurde vorgestellt. Auch sein Angebot an E-Book-Readern baut der Online-Händler weiter aus. Der Kindle Touch kommt als erster Vertreter der Kindle-Familie ohne Tastatur aus und setzt auf die Bedienung per Touchscreen. Neben einem überarbeiteten Menü wird der neue Reader auch über die neue Funktion X-Ray verfügen. Dank dieser werden passende Hintergrundinformationen zusammen mit dem Buch heruntergeladen. Ist beispielsweise eine Verlinkung zu Wikipedia in den Text integriert, muss dieser Eintrag beim Aufrufen nicht erst via Internet nachgeladen werden.

Amazon Kindle Touch
Amazon Kindle Touch

Neben einem E-Ink-Display wird auch ein nach eigenen Angaben sehr ausdauernder Akku verbaut sein, genaue Informationen zur Laufzeit gibt es aber (noch) nicht. Zusätzlich zu einer Variante mit WLAN wird es auch das Modell Kindle Touch 3G geben, welches ohne zusätzlichen Mobilfunkvertrag die kostenlose Nutzung der Datenoption ermöglicht. Der Preis wird in den USA bei 99 (WLAN) respektive 149 US-Dollar (WLAN und 3G) liegen. Etwas günstiger soll das neue Einsteigermodell sein, welches auf den schlichten Namen Kindle hört und für 79 US-Dollar erhältlich sein wird.

Amazon Kindle
Amazon Kindle

Während der Kindle bereits ab sofort erhältlich sein soll, wird der Kindle Touch ohne 3G-Funktionalität ab dem 21. November verkauft. Für das Kindle Fire gibt es hingegen noch keinen konkreten Termin. Die Verfügbarkeit soll aber noch vor Weihnachten gewährleistet werden. Allerdings gelten all diese Termine nur für die USA, Daten für Europa nannte Amazon bislang noch nicht.

Update 17:43 Uhr  Forum »

Nun sind auch die näheren technischen Daten der drei neuen Mitglieder der Kindle-Familie bekannt.

Das Kindle Fire misst 190,0 × 120,0 × 11,4 Millimeter und wiegt 413 Gramm. Das Display verfügt nicht wie ursprünglich geschrieben über 800 × 480 Pixel, sondern 1.024 × 600. Der interne Speicher fasst acht Gigabyte und kann den Angaben zufolge nicht per Speicherkarte erweitert werden. Sämtliche Amazon-Inhalte können aber kostenlos in der unternehmenseigenen Cloud abgelegt werden. Zur Akkukapazität gibt es zwar nach wie vor keine genauen Aussagen, dieser soll aber mit einer Ladung siebeneinhalb Stunden lang Videos wiedergeben können. Beim Lesen von E-Books muss der Energiespeicher nach acht Stunden wieder geladen werden. Die Auslieferung in den USA soll am 15. November starten.

Die beiden E-Book-Reader Kindle und Kindle Touch verfügen über jeweils sechs Zoll große E-Ink-Displays mit 800 × 600 Pixeln und können 16 Graustufen darstellen. Mit 166,0 × 114,0 × 8,7 Millimetern und 170 Gramm (Kindle) respektive 172,0 × 120,0 × 10,1 Millimetern und 213 Gramm (Kindle Touch) fallen beide kleiner und leichter als das Kindle Fire aus. Ersteres Modell muss mit einem zwei Gigabyte großem Speicher auskommen, letzteres mit der doppelten Menge. Aber auch hier können E-Books und andere Inhalte des Online-Shops in der Cloud gespeichert werden. Die Akkulaufzeiten betragen einen Monat für den Kindle sowie zwei Monate für den Kindle Touch.

Update 17:53 Uhr  Forum »

Amazon Deutschland listet nun auch das erste der drei neuen Geräte auf seinen Seiten. Der Kindle wird hierzulande 99 Euro kosten und ab dem 12. Oktober erhältlich sein.

Update 18:30 Uhr  Forum »

Für Diskussionen sorgt die vermeintliche ungünstige Dollar-Euro-Umrechnung beim Kindle. Amazon bietet den günstigsten Kindle in den USA in zwei Varianten an. So wird das Modell für 79 US-Dollar mit den sogenannten Special Offers ausgestattet sein, die unter anderem Werbung einblenden. Ohne Werbung – diese Variante wird in Deutschland angeboten – wird der E-Reader 109 US-Dollar kosten, was inklusive Mehrwertsteuer etwa 95 Euro ergibt.

Wir danken unserem Leser „Sven“ für diesen Hinweis!