News : Erste Informationen zu Intels SSD 520 Series

, 19 Kommentare

Dreh- und Angelpunkt des SSD-Updates auf dem Intel Developer Forum war zwar die Vorstellung der SSD 710 Series alias „Lyndonville“, doch auch auf die kommenden Endverbraucherprodukte gab es einen kurzen Ausblick. So bestätigte Intel erstmals offiziell die SSD 520 Series („Cherryville“) und den Nachfolger der SSD 311 Series.

Cherryville ist die zweite Generation von Intels Endkunden-Laufwerken mit Unterstützung für SATA 6 Gb/s. Sie wird nicht nur den Wechsel auf 25-Nanometer-MLC-NAND mit sich bringen, sondern auch die Leistungsschraube im Vergleich zur SSD 510 Series sowohl bei 4K-Random- als auch bei sequenziellen Transfers noch einmal ein gutes Stück nach oben schrauben. Ganz unbescheiden strebt Intel die Marktführerschaft an. Welcher Controller dabei zum Einsatz kommt, wurde allerdings noch nicht verraten. Er scheint jedoch nicht von Intel selbst zu stammen, da dies nur bei „Hawley Creek“ betont wird.

Intel SSD 520 Series
Intel SSD 520 Series

Das zweite Laufwerk, „Hawley Creek“, ist ein geringfügiges Update der SSD 311 Series mit SLC-NAND. Das lediglich 20 Gigabyte große Laufwerk dient als Cache für Intels Smart Response Technology. Viele Informationen gibt es zu Hawley Creek zwar noch nicht, die Bezeichnung Intel SSD 31x Series deutet jedoch darauf hin, dass es abgesehen vom Wechsel des Fertigungsprozesses für das SLC-NAND von 34 auf 25 Nanometer Strukturbreite keine großen Unterschiede geben wird.

Intel „Cherryville“ und „Hawley Creek“